Irgendwann ist «fertig lustig», dann wird ein Lachen nur noch zur bösen Fratze. Die Fachstelle Kinder & Jugend beschäftigt sich an der Nacht der Religionen am 7. November mit auslachen und ausgelacht werden. Foto: fotolia.de, Smileus

Fertig lustig an der Nacht der Religionen

Am 7. November ist Nacht der Religionen. In der Stadt Bern laden 17 Religionsgemeinschaften, die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen und das Haus der Religionen zum Besuch ein. Und auch die Fachstelle Kinder & Jugend ist wieder präsent.


In ganz Bern laden am 7. November religiöse Gemeinschaften zum Besuch ein und gestalten von 19.00 bis 23.00 ein spezielles Programm für ihre Gäste. So auch die Fachstelle Kinder & Jugend. Nach den schönen Erfahrungen im letzten Jahr zieht die Fachstelle wieder mit dem Zirkuswagen ins Stadtzentrum und lädt auf dem Bärenplatz zum Verweilen ein.

Auslachen und ausgelacht werden

Die diesjährige Nacht der Religionen steht unter dem gemeinsamen Titel «ausGELACHT?». Auslachen und ausgelacht werden – ein Thema, das für Jugendliche oft sehr aktuell ist. Beim Auslachen geht es weniger um Humor als um Zugehörigkeit und Ausschluss. Gemeinsam lachen verbindet und stärkt die Gruppenidentität, doch wer ausgelacht wird, wird von der Gruppe ausgeschlossen. Wie ist das für jene, die auslachen? Wie ist es für jene, die ausgelacht werden und was geschieht mit den Zuschauern? Unter dem Motto «fertig lustig!» regt die Fachstelle Kinder & Jugend die Besucherinnen und Besucher an, sich darüber Gedanken zu machen und sich auszutauschen.

Das eigene Verhalten hinterfragen

Fragen können etwa sein: Wann ist für dich fertig lustig? Erinnerst du dich an einen Moment, wo du «fertig lustig!» hättest sagen sollen? In welcher Situation willst du das nächste Mal sagen: «Itz isch aber fertig luschtig! » Es geht also um ein ernsthaftes Thema, obwohl natürlich auch gelacht werden darf. Die Beschäftigung mit dem Thema Auslachen soll aber auch Mut machen und neue Impulse geben.

Gemütlichkeit nicht ausgeschlossen

Und schliesslich kommt auch die Gemütlichkeit nicht zu kurz: Zwei Feuerschalen und heisser Punsch sorgen für Wärme in der möglicherweise kalten Novembernacht. Wer will, bäckt sich zudem auf dem Feuer ein Schlangenbrot zur Stärkung. So ist auch für das leibliche Wohl gesorgt.
Die Fachstelle Kinder & Jugend richtet sich mit ihrem Angebot speziell an Jugendliche. Aber auch Erwachsene sind am 7. November auf dem Bärenplatz willkommen. Denn zum «fertig lustig!»-Rufen und auch zum Lachen ist man nie zu alt. Wer also will, ist zwischen 19.00 und 23.00 herzlich eingeladen, beim Zirkuswagen der Fachstelle Kinder & Jugend innezuhalten und zwischen zwei Besuchen von Religionsgemeinschaften oder vor der Abschlussveranstaltung in der Heiliggeistkirche ein Glas Punsch zu trinken.

Louise Graf

Infos
Die Fachstelle Kinder & Jugend an der Nacht der Religionen, am 7. November zwischen 19.00 und 23.00, auf dem Bärenplatz Bern. Infos zur Nacht der Religionen, zum vollständigen Programm und auch zur Woche der Religionen: www.nacht-der-religionen.ch www.iras-cotis.ch/woche-religionen

21. Oktober 2015