«Heart of a Dog», USA 2015, 75 Minuten, Dokumentarfilm von Laurie Anderson. Kinostart: 23. Juni. www.heartofadogfilm.com

Film - Heart of a Dog

«Ist es eine Pilgerreise? Wohin?», fragt die Stimme der Performancekünstlerin und Musikerin Laurie Anderson aus dem Off. Begleitet von Videocollagen und Musik umkreist sie die Frage nach dem «was» und «wohin» des Lebens und des Sterbens. Ausgehend von Erinnerungen an den Verlust ihrer Hündin Lollabelle,den Tod ihrer Mutter und den 11. September, setzt sich Laurie Anderson mit der Verletzlichkeit des Lebens und dem Loslassen auseinander.
Spruchreife Antworten auf existenzielle Fragen liefert «Heart of a Dog» nicht. Doch wer sich auf den Bewusstseinsstrom, den meditativen Fluss von Geschichten, Bildern und Musik einlässt, den beschleicht eine Ahnung, die ans Innerste rührt – und die sich wohl nur mit den Mitteln der Kunst beschreiben lässt.

Laura Lots, Redaktion Medientipp

22. Juni 2016
erstellt von «pfarrblatt»
  • Pfarrblatt / Angelus
  • Bildung