«x+y», GB 2014, Regie: Morgan Matthews, Besetzung: Asa Butterfield, Rafe Spall, Sally Hawkins; www.bbc.co.uk/bbcfilms/film Kinostart: 30. April

Film - X + Y

Der schüchterne, autistisch veranlagte Teenager Nathan verfügt über eine hohe mathematische Begabung, die seinen ganzen Alltag prägt: Alles muss geordnet sein und seinen Ablauf haben. Auch engste Angehörige wie seine Mutter dürfen ihn nicht berühren – nicht einmal die Hand geben und schon gar nicht in den Arm nehmen. Um an der Qualifikation zur Mathematik-Olympiade teilzunehmen, muss er mit einer Gruppe nach Taiwan reisen. Nun gilt es, sich auf Zwischenmenschliches einzulassen – nicht zuletzt auf die Liebe. Dazu passend fragt der Untertitel des Films: «Gibt es eine Formel für die Liebe?»

Regisseur Morgan Matthews Spielfilmdebüt ist so ernsthaft wie unterhaltsam. Der Film glänzt mit ausgezeichneten Schauspielerleistungen und verschafft Einblick in die Lebenswelt hochbegabter Teenager.

Thomas Schüpbach, Pfarrer ref. Kirchgemeinde Zürich-Sihlfeld

22. April 2015