Seit 50 Jahren in der Schweiz: Gaetana und Valentino Fortunato. Foto: Pia Neuenschwander

Für eine bessere Schweiz

Gaetana und Valentino Fortunato leben seit gut 50 Jahren in Thun. Ihre alte Heimat ist Apulien. Ebenfalls vor 50 Jahren stimmte man in der Schweiz erstmals über eine sogenannte «Überfremdungsinitiative» ab. Diese wurde abgelehnt. Wäre sie angenommen worden, hätten schätzungsweise 300 000 Ausländer*innen die Schweiz verlassen müssen. Wir haben mit verschiedenen Italiener* innen über diese Zeit gesprochen. Die Historikerin Kristina Schulz ordnet die Ereignisse ein.


Tapfer und tüchtig: die «Tschinggen» von damals. Vier Zeitzeug*innen erzählen.


Angst vor dem Fremden. Ein historisch fundierter Rückblick.

 

 

 

16. September 2020
erstellt von «pfarrblatt» Nr. 20
  • Pfarrblatt / Angelus
  • Brennpunkte
  • Soziales