Herausgegriffen

Glaube an die Freundlichkeit
«Woran glauben Sie? – Ach, an einfache Sachen. Manchmal an Poesie. Was mir hilft, ist, dass wir als Menschheit ja nicht nur Schrott produzieren, sondern auch in der Lage sind, so etwas wie Kunst ganz allgemein herzustellen. Dass wir einander nicht nur weh tun (...) manchmal ist man auch ganz gerührt über Freundlichkeiten. Es gibt Momente, die sind schön und verblüffend.»
Der Schauspieler Bruno Ganz im Interview in der Beilage «Gesellschaft» der NZZ am Sonntag vom 14. Mai


Glaube an Vernunft

«Das World Wide Web hat sich exponentiell ausgeweitet, aber inzwischen hat es etwa 50 Prozent der Welt erreicht. (...) Die Leute gehen schneller online denn je. Wenn die Online-Welt die Mehrheit stellt, werden sich die Probleme ändern. (...) Das Problem wird dann sein, dass die Diskriminierung dieser Menschen [all jener, die nicht online sind] sich verschärfen wird, weil die Unternehmen einfach voraussetzen werden, dass ihre Kunden online sind.»
«Glauben Sie an Gott? – Nicht so wie die meisten Menschen. Ich bin Atheist und unitarischer Universalist.»
Tim Berners-Lee, Informatikprofessor in Boston, hat am Genfer CERN 1990 das WWW, das World Wide Web, innerhalb von zwei Monaten erfunden. Hier im Interview in der «Welt am Sonntag» vom 7. Mai

Anm.: Musste selber auch nachschlagen, liebe Leserin, lieber Leser. Es ist faszinierend, was es alles gibt. Hier einigermassen verständlich!

Glaube an die Liebe
«Auf andere zugehen, ihnen zuhören können, Rat geben und ihnen durch unser Beispiel weiterhelfen. Am Empfang, den wir dem Ausgegrenzeten bereiten, der körperlich verwundet ist, am Empfang, den wir für den Sünder bereit haben, der verwundet ist im Geiste, entscheidet sich unsere Glaubwürdigkeit als Christen. Vergessen wir nicht, was der hl. Johannes vom Kreuz sagte: ‹Am Abend des Lebens werden wir nach der Liebe gerichtet.›»
Papst Franziskus, Der Name Gottes ist Barmherzigkeit. Ein Gespräch mit Andrea Tornielli, Kösel-Verlag 2016, S. 125–126.

Momentaufnahme
Follower von Lady Gaga bei Twitter: 66.5 Mio. Leser der New York Times: 2.9 Mio.

Redaktion: Andreas Krummenacher

24. Mai 2017
erstellt von «pfarrblatt»
  • Pfarrblatt / Angelus
  • Bildung
  • Soziales