Herausgegriffen

Am späteren Freitagnachmittag, 3. Februar, kontrollierte die Gärtnerin der Pfarrei den Blumenschmuck in der katholischen Kirche Frutigen. Ein Glück. Sie entdeckte brennende Schriften im Kirchenraum.

Ihre beherzte Reaktion verhinderte Schlimmeres. Der Brand konnte mit Hilfe von Gemeindeleiterin Antonie Aebersold und ihrem Mann sofort gelöscht werden.
Der Kirchenraum war voller Qualm. Es entstand laut Meldung der Kantonspolizei ein Sachschaden von mehreren 10 000 Franken. Der Sonntagsgottesdienst wurde, so Antonie Aebersold, in den Pfarreisaal verlegt, weil die Geruchsemissionen in der Kirche zu stark waren: «Unser Sakristan hat den Pfarreisaal sorgfältig als Gottesdienstraum vorbereitet. Das wird wohl auch am nächsten Sonntag so sein, da die Reinigungen Zeit brauchen.» Sie rief zur Besonnenheit auf.

Auch Kirchgemeindepräsident Heinz Döbeli nimmt die Geschichte sachlich: «Die Reinigungsarbeiten sind beauftragt. Wir hatten Glück. Unsere Gemeindemitglieder reagierten betroffen aber gelassen.» Die Polizei konnte die mutmassliche Täterin, eine 53-jährige Frau, überführen. Sie sei, laut Polizeimitteilung, geständig. Die Ermittlungen sind im Gange. Die Pfarrkirche St. Mauritius in Frutigen wurde am 23. Juli 1944 durch Bischof Franziskus von Streng eingeweiht und erhielt den heiligen Mauritius als Schutzpatron.
1973 wurde im Untergeschoss der Kirche ein Pfarreisaal eingebaut. Die römisch-katholische Kirchgemeinde Frutigen umfasst das Gebiet Kandertal, Engstligental und Kiental, die politischen Gemeinden Frutigen, Reichenbach, Kandergrund, Kandersteg und Adelboden. Sie zählt rund 1100 Mitglieder.
Zur Pfarrei gehören die katholischen Kirchen in Kandersteg, Adelboden und Frutigen. Brände in Kirchen sind nicht neu. 2010 entfachte eine unbekannte Täterschaft in der Kirche Wahlern bei Schwarzenburg einen Brand, 2011 brannte es in der Kathedrale in Solothurn. Der Täter wurde verhaftet und verurteilt.

Jürg Meienberg

Pfarrei St. Mauritius Frutigen

8. Februar 2017
erstellt von «pfarrblatt»
  • Pfarrblatt / Angelus