Herausgegriffen

FC Stadtrat vs FC Weltreligionen

Auf der einen Seite stehen Politikerinnen und Politiker verschiedenster politischer Ausrichtung, auf der anderen Seite Vertreter und Vertreterinnen unterschiedlichster Religionen. Respekt über Parteioder Religionsgrenzen hinweg und Betonung der vielen Gemeinsamkeiten: Das wollen laut Aussage der beiden Captains Hans Kupferschmid (FC Stadtrat Bern) und Ludwig Spirig-Huber (FC Weltreligionen Bern) alle, die sich demnächst auf der Bümplizer Bodenweid fussballerisch gegenüberstehen. Und nach dem Spiel gibt’s die obligate dritte Halbzeit: ein gemeinsames Essen. Es sind alle herzlich willkommen.

com/kr
Hinweis: Sonntag, 4. September, 16.00, Sportplatz Bodenweid, Freiburgstrasse 231, 3008 Bern, Eintritt ist gratis.

Es wird marschiert

Bern bereitet sich auf die Kundgebung von «Marsch fürs Läbe» am 17. September vor. Die Polizei hat den Organisatoren zugesichert, dass die Veranstaltung in einem gesicherten Bereich vor dem Bundeshaus durchgeführt werden kann. Berns Linksautonome rufen währenddessen mit einer imposanten Inschrift auf der «Reitschule» zu einer wilden Demo gegen die Veranstaltung auf. «Marsch fürs Läbe» wird von verschiedenen Lebensschutzorganisationen getragen und richtet sich gegen den Schwangerschaftsabbruch.

kr/kath.ch

Voll verschleiert

Gottfried Locher, Präsident des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes, spricht sich in einem Interview mit dem «Bund» klar für ein Verhüllungsverbot aus. Ein solches kollidiere nicht mit der Religionsfreiheit, weil Religion und Burka auseinandergehalten werden müssten. Laut dem «Tagesanzeiger» ist auch die Schweizer Bischofskonferenz (SBK) skeptisch gegenüber der Vollverschleierung. Sie entspreche nicht der Würde der Frau, mache ihre Identität unsichtbar und unerkennbar, sagte Erwin Tanner, Generalsekretär der SBK, gegenüber der Zeitung. Die Frage werde an der Vollversammlung der SBK nächste Woche behandelt.

kath.ch/kr

 

 

31. August 2016
erstellt von «pfarrblatt»
  • Pfarrblatt / Angelus