Herausgegriffen

Mit grossem Bedauern

Am vergangenen Mittwoch, 8. November, wurde bekannt, dass das Verlagshaus Ringier die hauseigene Druckerei in Adligenswil auf Ende 2018 schliessen wird. Neben den Ringier-Titeln werden in Adligenswil zahlreiche weitere Zeitungen gedruckt, darunter auch das «pfarrblatt».
Unsere Druckvorstufe und die Adressverwaltung werden ebenfalls von Ringier in Adligenswil betreut. Wir müssen also im Verlauf des nächsten Jahres für all das neue Lösungen suchen und finden.

Dieser vergange Mittwoch war für die Belegschaft von Ringier-Print Adligenswil sehr dramatisch. 172 Angestellte erfuhren, dass sie ihre Stelle verlieren werden. Die Verunsicherung und der Schock sind gross. Die Aufbereitung des «pfarrblatt» für den Versand konnte nicht mehr erfolgen, das Blatt lag dann erst am Freitag im Briefkasten.

Auf der «pfarrblatt»-Redaktion standen die Telefone nicht still. Von Herzen bedanken wir uns bei den zahlreichen Anrufer*innen und E-Mailschreibern, die sich nach dem Befinden erkundigten und dann am Donnerstag nach dem Verbleib des «pfarrblatt», weil sie es vermissten.
Es wird ein spannendes 2018 geben. Wir erscheinen, wie angekündigt, neu alle vierzehn Tage mit einer gedruckten Ausgabe, die vier Seiten mehr Umfang bietet. Der Ausbau im Internet, die eigene Homepage und unsere Social-Media-Kanäle sollen das Angebot ergänzen. Wir danken allen Leser*innen für das entgegengebrachte Interesse und Verständnis und wünschen unseren Kolleg*innen bei Ringier Print Adligenswil gute Anschlusslösungen und Perspektiven.

Die Redaktion


Papst nervt sich wegen Smartphones

Papst Franziskus findet deutliche Worte: An der Generalaudienz vergangenen Mittwoch wetterte der Pontifex gegen die Mode, bei Grossevents das Geschehen ständig mit dem Smartphone festzuhalten – über, beziehungsweise vor den Köpfen der Dahinterstehenden.
«Es macht mich so traurig, wenn ich hier auf dem Platz oder in der Basilika die Messe feiere und so viele erhobene Mobiltelefone sehe», verkündete Franziskus. Die Messe sei kein Spektakel, und der Priester bete: «Erhebet die Herzen», nicht «Erhebet eure Smartphones».

kath.ch/kr

15. November 2017
erstellt von «pfarrblatt»
  • Pfarrblatt / Angelus
  • Brennpunkte
  • Bildung
  • Soziales