Auch beim täglichen Schmieren von Käse kommen Freiwillige zum Einsatz. Foto: Franca Pedrazzetti, Caritas-Bergeinsatz.

Heuen, käsen, Vieh hüten!

Der Sommer kommt: Für Bergbauernfamilien die härteste Zeit des Jahres. Die nächsten Monate stehen Heuen, Vieh betreuen, Ernten und Käsen im Mittelpunkt. Viele benötigen zusätzliche helfende Hände.

Mindestens 800 Freiwillige sind in den kommenden Monaten für die strenge Erntezeit notwendig. Hier hilft die Caritas mit ihrem Programm «Bergeinsatz». Bereits über 90 Bergbauernfamilien aus der ganzen Schweiz haben bei Caritas Schweiz bis Ende April ein Gesuch für diese Unterstützung eingereicht.

In den letzten Jahren ist die Zahl der Betriebe in den Bergzonen kontinuierlich gesunken. 2011 existierten im Berggebiet noch knapp 24 000 Betriebe – dies sind über 5400 Höfe weniger als noch 2000. Besonders in den überaus steilen Bergzonen 3 und 4 ist diese Tendenz verschärft festzustellen.
Eine wirtschaftlich prekäre Situation, gepaart mit extrem hohem Arbeitsdruck ohne Erholungszeit, macht für die Familien eine zumindest temporäre Entlastung dringend notwendig. Deshalb vermittelt Caritas Freiwillige, die den Betroffenen helfen, besonders belastende Zeiten zu überbrücken. «Dank der Hilfe von Freiwilligen können wir Notlagen entschärfen und Bergbauernfamilien vor der Erschöpfung bewahren», sagt Daniel Grossenbacher, Leiter von «Caritas-Bergeinsatz».

Seit vierzig Jahren unterstützt «Caritas-Bergeinsatz» Bergbauernfamilien in Not. Das Angebot wurde im Laufe der Zeit für viele Familien überlebensnotwendig. Denn für Bergbauern ist der Sommer die strengste Zeit: Die Wiesen müssen gemäht werden, gefolgt von Heuen und Ernten. Je nach Situation benötigen die Bauernfamilien Unterstützung im Haushalt, bei der Kinderbetreuung oder der Versorgung der Tiere. Die Mithilfe von Freiwilligen ist auch eine Entlastung bei Garten-, Bau- und Alparbeiten. Sogar bei speziellen Aufgaben wie Käsen oder dem Alpabzug können sie mithelfen. 2017 waren bis Ende April 61 Freiwillige im Einsatz. Bis Ende Jahr werden jedoch mindestens 800 weitere freiwillige Helferinnen und Helfer dringend benötigt.
Wer eine Bergbauernfamilie tatkräftig unterstützen will, kann über Caritas einen ein- oder mehrwöchigen Bergeinsatz leisten. Mitmachen können alle, die über 18 Jahre alt, motiviert und gesund sind. Es sind keine spezifischen Kenntnisse erforderlich. Unterkunft und Verpflegung werden von der Bauernfamilie übernommen, für die Kosten der An- und Rückreise kommen die Freiwilligen selber auf.

com/sch

Infos und Anmeldung: Telefon 041 419 23 29, www.bergeinsatz.ch – bergeinsatz@caritas.ch

24. Mai 2017
erstellt von «pfarrblatt»
  • Pfarrblatt / Angelus
  • Veranstaltungen
  • Soziales