Bischof Vitus Huonder bleibt auf dem Churer Bischofsstuhl bis 2019 mit allen Rechten und Pflichten. Foto: Bistum Chur

In der Kürze liegt die Würze

Papst Franziskus verlängert die Amtszeit von Bischof Vitus Huonder - . Die Reaktion der Schweizer Bischofskonferenz auf diesen Entscheid fällt äusserst knapp aus.

Der Bischof des Bistums Chur, Vitus Huonder, hat mit Erreichen seines 75. Altersjahres bei den vatikanischen Behörden ordnungsgemäss sein Rücktrittsgesuch eingereicht. Das entspricht dem geltenden Kirchenrecht. Papst Franziskus hat nun entschieden. Er verlängert die Amtszeit des Churer Bischofs um zwei Jahre, bis Ostern 2019. Erst anschliessend wird es einen neuen Bischof geben.

In einer Email kündigt heute, 4. Mai, die Schweizer Bischofskonferenz (SBK) eine Reaktion auf diese Entscheidung an. Diese folgt sogleich und zwar durch den Präsidenten der SBK, Bischof Charles Morerod. In einem Satz schreibt dieser: «Wir haben die Entscheidung erfahren und natürlich respektieren wir sie.» Fertig.

Andreas Krummenacher


Die Hintergründe:

Artikel zum Thema
Die Stellungnahme von Charles Morerod

4. Mai 2017
erstellt von «pfarrblatt»
  • Pfarrblatt / Angelus
  • Brennpunkte