pfarrblatt:

News-Artikel

Jesus - der Mensch par excellence

Jesus fasziniert mich, weil er mich das Menschsein lehrt. Das empfanden wohl auch die Leute damals. Sie waren von ihm begeistert und strömten in Scharen zusammen, um ihm zuzuhören. Es waren vor allem arme, benachteiligte Menschen, aber auch einige bessergestellte Personen. Seine Worte liessen aufhorchen. Sie schenkten Anerkennung, befreiten von Ängsten, machten Mut, machten gesund. Obwohl seine Botschaft ganz neu klang, entsprach sie genau dem, was die Menschen in ihren Herzen fühlten. Seine Wahrheit war nicht eine fremde Theorie von aussen, sondern die Wahrheit des menschlichen Herzens. Es ist die Wahrheit, die alle Menschen in sich tragen, wenn sie sie nicht mit Egoismus, Neid und Hass zuschütten: die Wahrheit der Liebe und der Geduld, aber auch die Wahrheit des Zorns gegen Ungerechtigkeit und alles Unmenschliche. Und es ist eine Wahrheit, die gelebt werden will, sonst stimmt sie nicht. Jesus hat diese Wahrheit im Denken, Reden und Handeln exemplarisch vereint. Der römische Statthalter Pontius Pilatus sagte von ihm: Das ist der Mensch! (Lateinisch: Ecce homo!). Gemeint ist: So ist der Mensch, wenn er wahrhaft Mensch ist. Er ist nicht Gott, aber ein «göttlicher» Mensch und radikaler Humanist, nicht nur weil er den Menschen in den Mittelpunkt stellte, sondern auch weil sein undogmatischer Glaube dem entspricht, was jeder Mensch in seinem Herzen fühlt, wenn er frei von Hass, Gier und Vorurteilen ist. Was sagt Ihr Herz dazu?

José Balmer vertritt seine persönliche Sicht. Wer auf seine Anregungen einsteigen will, kritisch, zustimmen oder ergänzend, kann das in unserem begleitenden Forum tun (Online-Formular, Email).

19. März 2014