Kurznachrichten

Keine vorübergehende Bleibe
Die rund 30 abgewiesenen Asylbewerber, die das Genfer Kulturhaus «Maison des arts du Grütli» besetzten, finden keine vorübergehende Bleibe in den  Räumlichkeiten der Genfer Pfarrei Sacré-Coeur. Weihbischof Pierre Farine,  Administrator des Bischofsvikariats für den Kanton Genf, hatte sich positiv zu  einer vorübergehenden Aufnahme der Flüchtlinge geäussert. Dazu kommt es  nun nicht. Der Stadtrat bot eine Kaution in der Höhe von 20 000 Franken, die  von der Pfarrei für ungenügend erachtet wurde.
kath.ch

Politische Dimension
«Über die Ereignisse in Ecuador hinaus impliziert die Reiseroute des Papstes  schon von sich aus eine starke politische Dimension. Die ersten beiden Länder  des Besuches, Ecuador und Bolivien, zeichnen sich durch eine neugewonnene  politische, wirtschaftliche, soziale Autonomie in Bezug auf die ‹alten Mächte› auf  dem Kontinent, insbesondere gegenüber den USA aus.» Die Reise des  Papstes in Südamerika soll, so Theologin Anne Stickel, Koordinatorin für «Comundo» Ecuador, «die Suche nach ökonomischer, politischer, sozialer  Gleichheit, insbesondere mit Blick auf die Jugend, die Stärkung der jeweils  lokalen Kulturen, die Sensibilisierung für Ökologie, einen gelebten Glauben»  fördern.
kath.ch/Jürg Meienberg

Die andere Erstaugustfeier
Die Gemeinschaft der Christen und Muslime in der Schweiz feiert am 1. August  ab 17.30 unter dem Motto: «Meine Schweiz – deine Schweiz – unsere Schweiz»  im «Haus der Religionen» am Europaplatz Bern. Unter anderem  werden die drei möglichen neuen Landeshymnen vorgestellt, über die bis  September abgestimmt werden kann. Anmeldung bis 28. Juli an Telefon 079 280 37 90 oder info(at)g-cm.ch
com

Nur der Heilige Geist
Papst Franziskus hat einen Personenkult um die Gründer geistlicher Bewegungen in der katholischen Kirche kritisiert. Der einzige, der in der Kirche  unersetzbar sei, «ist der Heilige Geist»; der «einzige Herr» Jesus, sagte er am  Treffen mit 40 000 Mitgliedern der charismatischen Bewegung.
kath.ch 

8. Juli 2015