Kurznachrichten

FIFA besser als jede Religion?
Der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki hat FIFA-Chef Sepp Blatter für seine Behauptung, der Fussball-Weltverband sei einflussreicher als jede Religion, die gelbe Karte gezeigt. «Die FIFA hat natürlich beeindruckende Zahlen vorgelegt, über 265 Millionen Kicker gibt es weltweit», doch würden weltweit über zwei Milliarden Christen demnächst Ostern feiern und notfalls ihr Leben für ihren Glauben geben, so der Fan des 1. FC Köln. Zwar finde er das soziale Engagement der FIFA «toll», doch erlebten sehr viele Menschen den Verband oftmals als wenig überzeugend, so der Kölner Erzbischof weiter. «Es geht weniger um Frieden, Gerechtigkeit und Gesundheit, sondern vielmehr ums grosse Geld», kritisierte er.
kath.ch

Enzyklika zur Ökologie
Die Arbeiten an der ersten eigenständigen Enzyklika von Papst Franziskus gehen in die Endphase. Diese Woche hat das Kirchenoberhaupt die meisten Termine abgesagt, um sich der Schlussredaktion des Werkes zu widmen. Thema des grossen Lehrschreibens sind Fragen der Ökologie. Falls das Manuskript in dieser Woche fertiggestellt wird, könnte der Text noch vor der Sommerpause herauskommen. Seit über einem Jahr arbeitet Franziskus bereits an seiner Enzyklika über Umweltfragen.
kath.ch

Kirchlicher Angriff?
«Die kirchliche Repression gegen Homosexuelle, die sich offen zu ihrer Partnerwahl bekennen (weil sie wissen, dass das Verbergen und Verdrängen den Sinn menschlicher Sexualität zerstört), ist ein schwerer Angriff gegen die Ebenbildlichkeit des Menschen mit Gott. Hier wird Religion zur Aufrechterhaltung einer Herrschaftskultur missbraucht und werden Menschen in Angst- und Schuldgefühle hineinmanipuliert.»
Dorothee Sölle, Lieben und arbeiten. Eine Theologie der Schöpfung, München 2001, Piper Verlag, hier Seite 166 (antiquarisch erhältlich). Im Buchhandel zu kaufen sind die «Gesammelten Werke». Der vorliegende Text «Lieben und arbeiten» ist im Band 5 enthalten: Dorothee Sölle, Gesammelte Werke Band 5: Wählt das Leben, Verlag Kreuz 2007, 360 Seiten, Fr. 35.50.

25. März 2015