Kurznachrichten

Caritas und Justitia et Pax massiv aufwerten!
Zwei Jahre nach dem Pontifikatswechsel ist das Kardinalskollegium erneut zu einer Vollversammlung zusammengetreten. Veränderungen zeichnen sich derzeit insbesondere bei den päpstlichen Räten ab, deren Zahl stark reduziert werden soll. Die Rede ist von zwei Superbehörden im Rang von Kongregationen – für Laien-Familie-Leben sowie für Caritas-Gerechtigkeit-Frieden – in die sechs der bisherigen zwölf Räte eingehen sollen.
kath.ch

Der Pfarrer von Bürglen UR,
Wendelin Bucheli, hat zu seiner Lesben- Segnung Stellung genommen. Er räumte ein, die Segnung des Paares «nicht genügend diskret» vorgenommen zu haben. Zudem versprach der Pfarrer, sich dafür einzusetzen, dass in der Pfarrei wieder Ruhe einziehe. Weder das Bistum Chur noch die Diözese Lausanne-Genf-Freiburg wollen sagen, ob Bucheli nach dieser Erklärung in Bürglen bleiben darf. Die auf der Internetplattform avaaz.org gestartete Online-Petition zugunsten von Bucheli wurde unterdessen von über 35 800 Personen unterzeichnet.
kath.ch

Leo Karrer zum Fall Bürglen
«Der Konflikt in Bürglen entzündete sich an der Segnung eines lesbischen Paares. Ist Segen nicht das, was wir uns und allen Menschen nur wünschen können – in guten und in schweren Tagen und in der ganzen Spannung zwischen Natur und Kultur, ein Leben lang. Die Grundfrage mündet in die spirituelle Existenzfrage: Wem vertrauen wir? Auf wen setzen wir die Hoffnung? Ist es das Vertrauen auf die Treue Gottes oder auf die scheinbaren Garantien der Kirche als Institution oder unsere Leistung?»
Leo Karrer, Pastoraltheologe auf kath.ch

Ist das die Welt, die Gott will?
«Manchmal wird mir wirklich angst und bang! Enthauptungen vor laufender Kamera, vom Meer verschlungene Schiffbrüchige. Es brennt in der Welt. Es brodelt in der Kirche. Es ist bedrohlich. Ist das die Welt, die Gott will? Ist das die Kirche, die Gott will?»
Bischof Felix Gmür, Fastenpredigt

18. Februar 2015