«Actionbound» - eine Schnitzeljagd mit Handy. Foto: Patrik Böhler

Lachen, beten, basteln: Schnitzeljagd zu Ostern

In mehreren katholischen Kirchen des Kantons Bern ist Rätseln, Fotografieren, Lachen, Beten und Basteln angesagt. Verschiedene Pfarreien laden zu einem sogenannten «Actionbound» ein. Auf dieser Schnitzeljagd mit Handy können Familien dem Ostergeheimnis auf die Spur kommen. 

Von Anouk Hiedl

«Wir sind alle müde von der Pandemie. Gerade Jugendliche sind angewiesen auf die Möglichkeit phy-sischer Treffen und realer Interaktion. Trotzdem nutzen wir auch digitale Möglichkeiten, um die jetzt so aktuelle und nötige Botschaft der Karwoche mit den Menschen zu teilen», sagt Andrea Meier, Leiterin der Berner Fachstelle Kinder und Jugend. So haben die Pfarreien Bruder Klaus, Dreifaltigkeit und Bern-West einen so genannten «Actionbound» zum Thema Passionszeit für ihre Jugendlichen auf die Beine gestellt – eine Schnitzeljagd per Smartphone. «Dieser moderne Postenlauf gehört zu unserer aktuell reduziert laufenden Firmvorbereitung und gibt uns eine neue Möglichkeit, Ostern dieses Jahr ganz bewusst zu feiern, so Vreni Bieri, Katecheseleiterin der Pfarrei Bruder Klaus in Bern.

Familien im Fokus

Einen Actionbound gibt es auch beim Projekt «Kunstkreuztweg», hier interpretieren zeitgenössische Berner Künstler*innen die Stationen des traditionellen Kreuzwegs. Doch: «Im österlichen Kontext fehlte im Raum Bern etwas Entsprechendes für Familien mit Kindern. Auch sie sollen den existentiellen Fragen der Passionszeit symbolisch und sinnlich sowie sinn- und erlebnisorientiert nachgehen können», sagt Vreni Bieri. So hat die Fachstelle Religionspädagogik Bern zusammen mit Theolog*innen und Katechet*innen einen Actionbound zu den Geschehnissen von Palmsonntag bis Ostern für Familien entwickelt, den alle Pfarreien anbieten können.

Per QR-Code zu den Aufgaben

Für diese moderne Rallye ist ein Handy mit QR-Code-Scanner unentbehrlich: «Das Abenteuer beginnt in einer der beteiligten Kirchen. Nachdem man den entsprechenden QR-Code eingelesen hat, wird man per Handy zu Orten oder Gegenständen gelotst, die in all unseren Kirchen vorhanden sind – zur Marienstatue, zum Kreuz oder zum Tabernakel etwa. Je nach Aufgabe wird dort gescannt, gerätselt, fotografiert, gesucht, reflektiert, gelacht, gebetet, diskutiert, gebastelt oder gelauscht, um verschiedene Aspekte der Osterbotschaft zu entdecken», berichtet Kathrin Ritler, Katecheseleiterin Bern-West.

Alltags- mit Ostergeschichten verbinden

An den einzelnen Stationen werden Alltags- mit Ostergeschichten verbunden. Dabei können sich Familien mit sich und dem Passionsgeschehen auseinandersetzen, den Raum der Kirche neu entdecken und dort einen eigenen Kreuzweg erleben. «Bei diesem Projekt sind wir auch auf die Eltern angewiesen», hält Kathrin Ritler fest, «darauf, dass sie sich Zeit nehmen, mit ihren Kindern über den Glauben zu sprechen, ihn zu feiern und gemeinsam darin unterwegs zu sein.»

 



Familienkreuzweg mit Handy erleben
Der Actionbound Ostertage ist von Donnerstag, 25. März, bis Ostermontag, 5. April 2021 in diversen katholischen Pfarreien des Kantons Bern eingerichtet.
Dauer: 45 bis 60 Minuten
Mitbringen: Handy mit QR-Code-Scanner. In der gewählten Kirche den QR-Code scannen.
Teilnehmende Pfarreien: Dreifaltigkeit Bern, Bruder Klaus Bern, St. Mauritius und St. Antonius (Bern-West), St. Marien Bern, Belp, Füllinsdorf, Köniz, Konolfingen, St. Martin Thun, Wabern, Zollikofen.


25. März 2021
erstellt von «pfarrblatt»
  • Pfarrblatt / Angelus
  • Soziales
  • Veranstaltungen