Foto: wikimedia/Andreas Walker, Vereidigung 2008

Luzern in Rom

Am 6. Mai werden 33 junge Schweizer in den Dienst der Päpstlichen Schweizergarde aufgenommen.

Sie werden im Damasushof des Apostolischen Palastes ihren Eid auf die Gardefahne ablegen. Das Datum ist für die Garde geschichtsträchtig. Bei der Plünderung Roms am 6. Mai 1527, dem sogenannten Sacco die Roma, starben 147 Soldaten, welche die Aufgabe hatten, Papst Klemens VII. zu schützen.

Der diesjährige Gastkanton ist Luzern. Mit der Einladung eines Gastkantons, so heisst es im Mediencommuniqué der Schweizergarde, wolle man «die Verbundenheit zur Heimat bekräftigen». Aus dem Kanton Luzern stammt denn auch der amtierende Gardekommandant, Oberst Christoph Graf.

An der Vereidigung werden Kardinäle, Bischöfe und andere Angehörige der Kurie sowie Vertreter des Diplomatischen Korps beim Hl. Stuhl anwesend sein. Die Bischofskonferenz wird durch deren Präsidenten Charles Morerod vertreten sein. Seitens der offiziellen Schweiz werden der Präsident des Nationalrates, Herr Dominique de Buman, nationale und kantonale Parlamentarier*innen und der Schweizer Botschafter beim Hl. Stuhl, Pierre-Yves Fux, teilnehmen.

Andreas Krummenacher

Das Programm und die Medienmitteilung finden Sie HIER

2. Mai 2018
erstellt von «pfarrblatt»
  • Pfarrblatt / Angelus
  • Veranstaltungen
  • Bildung
  • Soziales