Konzentriert; ganz da. Foto: iStock/Sladic

No Multi-Tasking

No Multi-Tasking

Das Handy in der einen, das Lenkrad in der anderen Hand,
mitten im Abendverkehr.
An einer Besprechung den Laptop vor sich,
zum einen der Diskussion folgend, zum anderen Mails beantwortend.
Am Mittagstisch zum einen im Gespräch mit der Kollegin,
zum anderen in Gedanken schon bei der nachmittäglichen Besprechung.
Alles nebeneinander, miteinander, gleichzeitig,
halb hier, halb dort, verzettelt.
Multi-Tasking.

Ganz anders der Gottesname des ersten Testamentes:
Jahwe, übersetzt «Ich bin der, ich bin da».
Gesellschaftskritischer könnte die Bezeichnung nicht sein:
Gott ereignet sich, wo Menschen ganz in der Gegenwart sind.
Gott ist da, wo Menschen sich ganz auf das Jetzt konzentrieren.
Gott zeigt sich, wo Menschen ganz in etwas aufgehen.
Wo allein der Mensch wichtig ist, mit dem ich gerade spreche.
Wo allein die Arbeit wichtig ist, der ich mich gerade widme.
Wo allein das zählt, was jetzt gerade ist Ganz jetzt.
Ganz da. Ganz hier. Kein Multi-Tasking, nur «ich bin der, ich bin da».

Felix Klingenbeck

 

«Wortimpuls» im Überblick

13. Oktober 2020
erstellt von «pfarrblatt» Nr. 22
  • Pfarrblatt / Angelus
  • Spirituelles