Óscar Romero, die Stimme der Armen, ist heilig

Am Sonntag, 14. Oktober, hat Papst Franziskus den ehemaligen Erzbischof von San Salvador, Óscar Romero (15.08.1917-24.03.1980), und Papst Paul VI. (26.09.1897-06.08.1978) heiliggesprochen. Die Zeremonie auf dem Petersplatz in Rom gilt als Höhepunkt der aktuell stattfindenden Jugendsynode.

Óscar Arnulfo Romero wurde im März 1980 während der Messe am Altar von Todesschwadronen erschossen. Er gilt in El Salvador schon längst als Volksheiliger. Gestartet als Vertreter des Establishments, entwickelte er sich im Laufe seines Lebens zu einem der prominentesten Vertreter der Befreiungstheologie in Lateinamerika. Er stellte sich uneingeschränkt an die Seite der Armen und Benachteiligten.

Papst Paul VI. ist eigentlich der grosse Konzilspapst. Er wird aber vor allem durch die Enzyklika «Humanae vitae», im Volksmund auch Pillenenzyklika genannt, wahrgenommen. Als damaliger Erzbischof von Mailand, mit bürgerlichem Namen Giovanni Battista Montini, erkannte er die gesellschaftlichen Umwälzungen. Damit die Kirche in den «pluralistischen Gesellschaften der Moderne weiterhin einen Platz hat, stiess er als enger Berater von Johannes XXIII. die Reformen des Konzils mit an». Bei vielen Katholik*innen wird er durch sein traditionalistisches Lehrverständnis der kirchlichen Sexualmoral und durch seine Ablehnung der Empfängnisverhütung nachhaltig als «Pillen-Papst» in Erinnerung bleiben.

Andreas Hugentobler zur Heiligsprechung Óscar Arnulfo Romeros 
im «pfarrblatt» vom 30. Mai

Der Dogmatiker Jan-Heiner Tück in der Neuen Zürcher Zeitung: «Paul VI. wird heiliggesprochen – der Papst, der vor dem Rauch des Satans warnte», 10. Oktober

Martin Tschirren zur Enzyklika «Humanae vitae» im «pfarrblatt» vom 8. August


Papst Franziskus hat am 14. Oktober insgesamt sieben Personen heiliggesprochen. Neben Óscar Romero und Paul VI. sind das die Ordensgründerin Maria Katharina Kasper (1820-1898), der italienische Jugendliche Nunzio Sulprizio (1817-1836), der Ordensgründer Francesco Spinelli (1853-1913), der Priester Vincenzo Romano (1751-1831) und die argentinische Ordensgründerin Nazaria Ignatia (1889-1943)

Zum Schluss sei in Erinnerung gerufen, was Apostel Paulus an die Kolosser schrieb: «Ihr seid von Gott geliebt, seid seine auserwählten Heiligen. Darum bekleidet euch mit aufrichtigem Erbarmen, mit Güte, Demut, Milde, Geduld!» (Kol 3,12 )

Andreas Krummenacher

 

 

14. Oktober 2018
erstellt von «pfarrblatt»
  • Pfarrblatt / Angelus
  • Brennpunkte