pfarrblatt:

News-Artikel

Schon mal klostergewandert?

Entlang von Kirchen, Klöstern und Pilgerorten von Basel bis Solothurn wandern – ein faszinierender Ausflug in Natur und Kulturgeschichte mit kirchlichen Impulsen.

www.viasurprise.ch heisst die Internet-Plattform der Tourismusinstitutionen der Kantone Solothurn und Basel. Allerlei Touren für interessierte wandernde Menschen wurden hier schon ausgeheckt. Die neuste Idee: eine sechstägige Klostertour:

• Die Tour beginnt beim mächtigen Basler Münster, erste Höhepunkte sind der Arlesheimer Dom und das Kloster Dornach, das ehemalige Kapuzinerkloster, wo die erste Übernachtung geplant ist.
• Über die Chälengrabenschlucht führt der Weg weiter zur Felsengrotte im Benediktinerkloster Mariastein. An diesem bekannten Pilgerort wird die zweite Nacht verbracht.
• Auf einem historischen Pilgerweg führt der dritte Tag via das Metzerlenkreuz ins mittelalterliche Städtchen Laufen.
• Der vierte Tag führt durch das Chaltbrunnental zum Kloster Beinwil als Ort der Stille. In diesem ehemals benediktinischen Kloster lebt heute eine ökumenische Gemeinschaft.
• Die fünfte Etappe führt über die Hohe Winde auf den Scheltenpass mitten hinein in den Naturpark Thal zur Übernachtung in Welschenrohr.
• Zum Schluss wandert man über den Weissenstein bei hoffentlich gutem Wetter und entsprechend grandioser Aussicht. Ziel sind die Verenaschlucht mit ihrer Einsiedelei und Solothurn.

Nebst der Klostertour bietet die Plattform Via Surprise im Solothurner und Baselbieter Jura auch eine Industrie-Tour und eine Kraftort- Tour sowie einen Rundweg an. Alle Routen können auf eigene Faust begangen oder bei «Swiss-Trails» gebucht werden.

www.viasurprise.ch/kloster-tour

13. Mai 2015