Foto: Marco Schmidhalter

Schwung holen

Im August hat sich das neue aki-Team gemeinsam auf den Weg gemacht. Wie jedes Jahr sind die Praktikumsstellen zu Beginn des akademischen Jahres neu besetzt worden. Der Theologiestudent Jonas Meier und die Germanistikstudentin Ludmila Malach werden in den kommenden beiden Semestern das sogenannte Pastoralpraktikum absolvieren. So werden sie bei diversen Anlässen des aki dabei sein und aktiv mitwirken.

Die bewährte Veranstaltungsreihe zu Fragen der Gerechtigkeit wird während den folgenden Monaten von Tabea Keller, Studentin der Sozialwissenschaften, organisiert. Bereits im Vorfeld waren die drei Studierenden kreativ und haben ihre Ideen und Fähigkeiten eingebracht bei der Planung des aki-Programms fürs Herbstsemester. Bevor es im September losgeht mit dem Semester sowie mit den beliebten Crêpes-Tagen im aki-Garten, ist das Team im August zu einem Ausflug aufgebrochen. Ziel war es, nicht nur die anderen Teamplayer besser kennenzulernen, sondern auch mehr über den eigenen Wirkort zu erfahren. So lag das Ziel des Ausflugs nicht fern, und man begab sich im Rahmen einer spannenden Kirchenführung auf die Spuren des konfessionellen Gegeneinanders und Miteinanders in Bern.

Der Orgelpunkt am Mittag in der Offenen Kirche gab die Gelegenheit, die gewonnenen Eindrücke zu verdauen und überdies noch eine weitere Kirche von innen zu bestaunen. Weil im aki-Programm Kunst und Kultur auch immer wieder Thema sind, stand am Nachmittag ein Besuch im Berner Zentrum für Kulturproduktion PROGR auf dem Programm. Eine Kunstschaffende nahm sich Zeit, dem aki-Team Einblicke in die Welt des PROGR zu vermitteln, wobei sich aus dieser Begegnung anregende Gespräche entwickelten.

Inspiriert und voller Tatendrang geht es jetzt los ins neue Semester; mögen Mut und Kreativität dabei leitend sein!

Isabelle Senn

Kolumnen aus dem aki im Überblick

2. September 2020
erstellt von «pfarrblatt» Nr. 19
  • Pfarrblatt / Angelus
  • Soziales