Gesang höre oder selber singen ist durch und durch gesund. Foto: kevin schofield/flickr

«SINGEN IST GESUND“ ODER: «ALLES NEU MACHT DER MAI“

DER GEMEINSAME GESANG IST AUS UNSEREN GOTTESDIENSTEN NICHT WEGZUDENKEN UND DAS IST AUCH GUT SO!

Gemeinsam singend erheben wir die Stimme zum Lobpreis Gottes, zum gesungenen Gebet, zur Bitte oder zum Dank! Gesang ist aber noch viel umfassender. Er interessiert nicht nur die Geisteswissenschaften (Theologie), nein auch die Naturwissenschaften beschäftigen sich mit dem Gesang und seiner Wirkung.

Ein Blick in verschiedene Zeitungsartikel fördert Interessantes zu Tage. So haben beispielsweise schwedische Forscher der Sahlgrenska Academy der Universität Göteborg nachgewiesen, dass sich der Herzschlag von Chorsängern während des gemeinsamen Gesangs gegenseitig angleicht und irgendwann alle Herzen im gleichen Takt schlagen. Die Herzfrequenz sinkt. Die Musik verändert die Hirnwellen. Langsame Sätze von Bach oder anderen Komponisten versetzen das Herz in ein gleichmässiges Intervall von 60 Schlägen pro Minute.

Psychologen wiederum stellten fest, dass dieser Herzschlag von 60 zu 60, also ein Schlag pro Sekunde, die allgemeine Aufnahmefähigkeit verbessert und sich das insofern positiv aufs Lernen auswirkt. Der Soziologe Thomas Blank kommt in einer anderen Studie zum Ergebnis, dass sich häufiges Singen positiv auf die soziale Kompetenz auswirkt, ebenso fördert das Singen die Entwicklung der Sprache. Blank kommt aufgrund der Studie zum Schluss, dass die altersgemässe Entwicklung und in diesem Zusammenhang die Schulfähigkeit eines Kindes der Wahrscheinlichkeit nach grösser ist, wenn es singt.

Singen wirkt sich insgesamt positiv auf die Gesundheit aus. Dr. Hans Günther Bastin und sein Forschungsteam konnten wissenschaftlich nachweisen, dass sich sowohl beim Singen als auch beim blossen Hören das Stresshormon Cortisol abbaute. Die Studie belegt auch, dass das aktive Singen darüber hinaus das Immunsystem stärkt und die Immunleistung ansteigt.

Gesang hören oder selber singen ist also durch und durch gesund, wobei das aktive Singen eine deutlich stärkere Wirkung für die Gesundheit mit sich bringt, als das blosse Anhören. Das führt uns sodann zum zweiten Teil der Überschrift dieses Artikels: «Alles neu mach der Mai» In den vier Pfarreien des Pastoralraums Biel-Pieterlen gibt es ein neues Liederbuch namens 'rise up plus'. Es ersetzt das 'Rote Liederbuch' der drei Bieler Stadtpfarreien, dessen Gebrauch aus urheberrechtlichen Gründen zunehmend schwieriger wurde.

ENTDECKUNGSTOUR

Das neue Buch vereint uns bekannte Lieder aus dem ehemals roten Buch, aber eben auch neue Lieder. Singen macht Freude und ist überdies gesund! So laden wir alle Interessierten und Singfreudigen zur gemeinsamen Entdeckungstour des neuen 'rise up plus' ein. Vier verschiedene Möglichkeiten stehen zur Auswahl; begleitet werden die Gesang- und Klangmomente von Kordula Gisler. • Mittwoch, 30.05.2018, 19.00 - 20.30, Pfarreisaal Christ-König • Samstag, 02.06.2018, 10.00 - 11.30 Uhr, Pfarrei Bruder Klaus, grosser Saal • Donnerstag, 07.06.2018, 19.30 - 21.00, Pfarreisaal St. Maria • Samstag, 09.06.2018, 10.00 - 11.30, ökum. Kirchenzentrum Pieterlen im UG

Herzlich, Ihr Diakon Markus Stalder

24. April 2018
erstellt von angellus
  • Pfarrblatt / Angelus