Foto: Stefan Maurer

Tabuthema Frauenblut

Beim Jahresthema «Religion & Geschlecht» nimmt sich das Haus der Religionen auch heikler und tabuisierter Fragen an. Dazu gehören weibliche Reinheitsvorschriften. Gelten doch in vielen Religionen menstruierende Frauen als unrein und werden von religiösen Praktiken ausgeschlossen. Am Mittwoch, 19. Februar, berichten die Rebetzin Dorit Kohn, die Muslimin Nuran Serifi und eine tamilische Frau ab 18.30 über ihren Umgang mit Reinheitsvorschriften.Im Vortrag von Prof. Dr. Godula Kosack (Leipzig) geht es um Frauen nach der Menopause: Während in Europa die Wechseljahre als kritische Zeit interpretiert und die Frauen in diesem Alter mit gesellschaftlicher Abwertung konfrontiert sind, sind die Wechseljahre in vielen traditionellen Kulturen mit einem höheren sozialen und auch religiösen Status verbunden.

5. Februar 2020
erstellt von «pfarrblatt» Nr. 4
  • Pfarrblatt / Angelus
  • Bildung