Im Kloster Werthenstein. Foto: zVg

Unterwegs auf dem Jakobsweg

Die Ferienzeit wird in diesem Jahr sicher anders, als manche es geplant haben oder gewöhnt sind. Was aber nicht heisst, dass man nicht auch in der Schweiz neue Landschaften kennenlernen, Gleichgesinnten begegnen und zugleich Stille wie auch Abenteuer erleben kann. Der zuverlässig mit einer Muschel markierte Jakobsweg, der die Schweiz wie ein Netz in Richtung Santiago de Compostela oder Rom durchzieht, ist beispielsweise sehr gut dafür geeignet. Ganz gleich, ob man als Einzelperson oder Familie aufbricht, sich die 450 km vom Bodensee nach Genf in etwa drei Wochen zutraut, mit dem Pilgerpass Stempel sammelt oder spontan abschnittsweise im eigenen Tempo loszieht.

Sieben Seen auf der Strecke von Rapperswil bis Thun bilden ebenso Höhepunkte am Weg wie auch zahlreiche historische Gebäude oder die bekannten Beatushöhlen. Viele preiswerte Übernachtungsmöglichkeiten bieten sich in Pilgerherbergen, B & B, Klöstern oder beim Bauern im Stroh und können kurzfristig gebucht werden.


Unterkünfte: www.jakobswegschweiz.ch
Pilgerpass: www.pilgerpass.com 

Bücher:
Renate Florl, Jakobswege Schweiz – Von Konstanz, Rorschach und Rankweil bis Genf. 36 Etappen. Mit GPS-Tracks, Rother-Verlag. ISBN: 978-3-7633-4068-2

Hartmut Engel, Schweiz: Jakobsweg – vom Bodensee zum Genfersee. Verlag Conrad Stein.
ISBN: 978-3-86686-556-3

10. Juni 2020
erstellt von «pfarrblatt» Nr. 13
  • Pfarrblatt / Angelus
  • Soziales