Friedhelm Hengsbach, Teilen, nicht töten, Westend 2014, 128 S., Fr. 17.90

Voirol-Buchtipp - Teilen, nicht töten

Friedhelm Hengsbachs engagierter Essay entfaltet auf der Basis der katholischen Soziallehre eine Sozialethik, die Ungleichheit überwinden und Gerechtigkeit herbeiführen will. Der Jesuit fordert eine Ethik des Teilens. Und wie? Kurz gesagt: Die Reichen müssen den Armen von ihrem Reichtum abgeben. Hengsbachs Buch versammelt in faszinierender Kürze und Dichte gravierende Fakten der zunehmenden Polarisierung – die Reichen werden immer reicher, die Armen immer ärmer. Der Autor verurteilt die heutige Wirtschaftsentwicklung. Das Buch ist ein wertvoller Beitrag des Sozialethikers, der uns damit zum Nachdenken bringt.

Karin Schatzmann

 

18. Februar 2015