An der bisherigen Praxis im Bistum Basel wird sich laut Gmür nichts ändern. Foto: Pia Neuenschwander

«Vom Segen Gottes ist niemand ausgeschlossen»

Im Bistum Basel ändert sich nichts im Umgang mit Homosexuellen. Das stellt Bischof Felix Gmür in einem Schreiben an die Seelsorgenden des Bistums klar. Er reagiert damit auf das Schreiben vom Montag aus der vatikanischen Glaubenskongregation, welches die Segnung homosexueller Paare verbietet.

Die Mitteilung der Glaubenskongregation habe manche tief verletzt, schreibt Gmür. «Ich bin mir bewusst, dass sich schwule und lesbische Menschen durch diese Stellungnahme erneut diskriminiert und ausgegrenzt erfahren. Das tut mir leid, und ich hoffe, dass sie in der konkreten Pastoral in unserem Bistum Annahme und Wertschätzung erfahren.»

Denn, so der Basler Bischof weiter, «vom Segen Gottes ist niemand ausgeschlossen.» Gmür sieht allerdings die Dringlichkeit einer theologischen und pastoralen Weiterentwicklung in diesen Themen. Mit der Regenbogenpastoral sei das Bistum Basel bereits gut aufgestellt. «Von daher wird sich an der bisherigen Praxis im Bistum Basel nichts ändern.» (sys)

Kommentar zum Thema.

17. März 2021
erstellt von «pfarrblatt»
  • Pfarrblatt / Angelus