Foto: Edouard Rieben

«Z’Bärn gits nid nume d’Aare»

Kurt Marti, langjähriger Pfarrer an der Nydeggkirche, war eng mit Bern verbunden. Gleichzeitig rieb sich der aufmüpfige Theologe während des Kalten Krieges an Berns Enge. Der von der ökumenischen Buchhandlung Voirol organisierte Stadtspaziergang auf den Spuren von Kurt Marti führt vom Obstbergquartier hinunter zur Nydegg und hoch in die Rathausgasse. Unterwegs liest die Schauspielerin Ruth Huber Martis kritische Texte zum Zeitgeschehen und heitere Mundartgedichte, die sich mit Leichtigkeit grossen Fragen stellen. Der Theologe und Pfarrer Klaus Bäumlin, Martis damaliger Nachfolger an der Nydeggkirche, erzählt, wie vielfältig der Pfarrer und Sprachkünstler ihn beeinflusste.

Nicola Mohler, «reformiert»


Der Spaziergang wird vom Verein «Freundeskreis der ökumenischen Buchhandlung Voirol» veranstaltet.
Di 1., Mi 9. und Do 17. September, 18.00, Haltestelle Bitziusstrasse, Bus Nr. 12
Dauer: 90 Minuten
Kosten: Fr. 20.–/Mitglieder im Verein Freundeskreis der Buchhandlung Voirol gratis*
Sprache: Mundart
Anmeldung erforderlich: info@voirol-buch.ch oder 031 311 20 88

*Werden Sie Mitglied im «Freundeskreis Voirol»:
Jahresbeitrag Fr. 25.–/Einzelperson; Fr. 30. –/Paar. www.voirol-buch.ch

 

 

22. Juli 2020
erstellt von «pfarrblatt» Nr. 16
  • Pfarrblatt / Angelus
  • Bildung
  • Veranstaltungen