Aktuell leuchten donnerstags schweizweit Kerzen im Fenster als Zeichen der Solidarität und Hoffnung. Foto: Anne Nygard, unsplash.com

Kerzen anzünden als «Zeichen der Hoffnung»

Die evangelisch-reformierte und die römisch-katholische Kirche rufen in einer Medienmitteilung vom 18. März angesichts der Coronakrise dazu auf, ein gemeinsamen Zeichen der Hoffnung, der Verbundenheit und der Gemeinschaft zu setzen. Ausdruck davon sollen Kerzen auf den Fenstersimsen sein, jeweils am Donnerstagabend um 20 Uhr. 

In der Medienmitteilung schreiben die Verantwortlichen der Evangelisch-reformierten Kirche der Schweiz (EKS) und der Schweizer Bischofskonferenz (SBK), die Menschen seien zum gemeinsamen Gebet eingeladen. Die Coronakrise würde die Schweizer Gesellschaft nicht nur gesundheitlich und wirtschaftlich, sondern auch emotional und spirituell treffen.   

Geschlossene Geschäfte und Institutionen, abgesagte Gottesdienste und Veranstaltungen haben offenbar die Kirchenverantwortlichen zu der ökumenischen Aktion veranlasst, die Menschen anzuregen, jeweils am Donnerstagabend um 20 Uhr Kerzen auf die Fenstersimse zu stellen. Nicht genug damit, man solle dazu auch beten, beispielsweise ein Vaterunser.

Die Gebete, so SBK-Präsident Bischof Felix Gmür seien «für die am Virus Erkrankten, für die im Gesundheitswesen Arbeitenden und für alle Menschen, die angesichts der aktuellen Lage zu vereinsamen drohen. Für sie alle bitten wir um Gottes Beistand und drücken so unsere Verbundenheit mit ihnen aus».

Ein Lichtermeer der Hoffnung solle sich so durch das ganze Land ziehen. Diese Aktion dauert bis Gründonnerstag.

EKS-Präsident Gottfried Locher wird in der Mitteilung mit den Worten zitiert: «Kirche ist mehr als ein Haus – sie ist ein Auftrag, für einander zu sorgen, in der Bedrohung jetzt erst recht.»

Am Gründonnerstag sollen ausserdem zum Abendgebet um 20 Uhr alle Glocken der Kirchen läuten, ebenso am Ostersonntag.

Andreas Krummenacher

 

Das Liturgische Institut stellt für dieses Kerzenritual ein Gebet zur Verfügung:
Gott, unser Leben und Licht, viele Menschen haben heute Abend eine Kerze entzündet. Es ist ein Zeichen: dein Licht leuchtet in unsere Nacht. Seit Menschengedenken ist das so – auch in dieser Stunde....

Hier gibt es das ganze Gebet zum Download

 

Videobotschaft von Bischof Felix Gmür, 19. März 2020

18. März 2020
erstellt von «pfarrblatt» online
  • Pfarrblatt / Angelus