pfarrblatt:

Veranstaltungen

Gottesdienste

VIKTORIA ALTERSZENTRUM
Schänzlistrasse 63, Bern.

Do, 17. September, 16.45: Eucharistie
So, 20. September, 09.30: Eucharistie
Di, 22. September, 16.45: Eucharistie
Do, 24. September, 16.45: Eucharistie
So, 27. September, 09.30: Eucharistie
Di, 29. September, 16.45: Eucharistie
Do, 1. Oktober, 16.45: Eucharistie

Spirituelles, Kurse, Vorträge

WHEN I’M SIXTY-FOUR
Mich dem Leben neu öffnen – Rund um die Pensionierung. Seminar im Lassalle-Haus Bad Schönbrunn ZG vom 16. bis 18. Oktober. Die Verbindung von Biografiearbeit und einer christlich verwurzelten, offenen Spiritualität gibt Einzelnen und Paaren die Möglichkeit, sich innerlich neu auszurichten und nach Kraftquellen für den neuen Lebensabschnitt zu suchen.
Info/Anmeldung: www.lassalle-haus.ch, Theres Spirig-Huber, 031 991 76 88

«INNEN, AUSSEN, HIER UND DORT»: RÄUME IN DER BIBEL
«Grenzenlos? Religion + Raum», so das neue Jahresthema im Haus der Religionen. Zweifelnde, Skeptische und Gläubige aus allen Religionen sind zur Spurensuche in der Bibel eingeladen. Zum gemeinsamen Lesen eines Textes aus dem Ersten oder Zweiten Testament und zum Austausch über das Finden neuer Quellen für unser Leben, über Inspiration und Kraft. Ein ökumenisches Team wechselt sich in der Leitung ab. Im Kirchenraum vom Haus der Religionen, Europaplatz 1, Bern; jeweils von 17.30 bis 18.45: 21. Oktober, 4./18. November, 2./16. Dezember. www.haus-der-religionen.ch.
Anmeldung: angela.buechel(at)kathbern.ch

EXERZITIEN IM ALLTAG
Spiritueller Übungsweg unter der Leitung von Dr. Helen Hochreutener, Dr. Heidi Eilinger mit Gemeinschaftstreffen im Beatushaus, Schlossstr. 4, Interlaken. 12., 19. und 26. November, 3. und 10. Dezember, jeweils um 19.30. Details

Ausstellungen

Ausstellung «Mapping Klee» im Zentrum Paul Klee

«MAPPING KLEE»
Die neue Ausstellung im Berner Zentrum Paul Klee (noch bis 24. Januar) ist den Reisen des Künstlers gewidmet. Wie viele Kunstschaffende der Moderne liebte er die Begegnung mit dem Exotischen, Fremdartigen und Archetypischen als Gegenwelt zum Bekannten. Seine Eindrücke verarbeitete Klee anschliessend in seinem Werk. Anlässlich seines 15-jährigen Jubiläums lanciert das Zentrum Paul Klee auch zwei ergänzende Online-Projekte, welche individuell auf den Museumsbesuch einstimmen, ihn vertiefen und ausschwingen lassen können: Ein «Digitorial» ermöglicht es, in Bild, Text und Ton fünf der wichtigsten Reisen des Künstlers online zu erleben. In einer Podcast-Reihe zur Ausstellung erhält man rund 30-minütige Einblicke in Klees künstlerische Entwicklung vom ratlosen Studenten zu einem der wichtigsten Künstler der Moderne. Die Podcasts (für Apple Podcasts, Spotify, Deezer und Soundcloud) sind zu hören und weitere Infos zu finden auf: mappingklee.zpk.org

JOHANNES ITTEN & THUN
Das Kunstmuseum Thun zeigt bis zum 22. November eine grosse Sonderausstellung rund um das Frühwerk von Johannes Itten (1888– 1967). Es wird aufgezeigt, wie der Künstler, einer der lehrenden Meister und Kunstpädagogen am Bauhaus in Weimar, am Thunersee den Weg zu seiner ganz persönlichen Kunstauffassung und Malweise fand. Die Natur steht dabei im Mittelpunkt.
Infos: www.kunstmuseumthun.ch

KUNSTMUSEUM THUN: MITMISCHEN
Auf einer inspirierenden Tour durch Thun entstehen Remakes von Ittens Stadtmotiven. Mit allem, was den Teilnehmenden so in die Hände fällt. Wenn möglich, bitte Notizbuch, Farben, Bleistifte etc. mitbringen. Weiteres Material wird zur Verfügung gestellt. Treffpunkt: Foyer Kunstmuseum Thun, Beginn mit kurzem Ausstellungsbesuch. Kollekte.
Anmeldung: Tel. 033 225 84 20, kunstmuseum(at)thun.ch
15.00–17.00 Sonntag, 20. September, (bei starkem Regen am 25. Oktober)

FÜHRUNGEN IN DER KIRCHE SCHERZLIGEN
Die Wurzeln der Kirche reichen zurück bis in die Spätantike. Vermutlich befand sich an ihrer Stelle sogar ein vorchristlicher Kultort. Besucher*innen lassen sich immer wieder neu faszinieren: von mittelalterlichen Wandmalereien (besonders dem Passionspanorama von 1469), dem karolingischen Turm, dem romanischen Kirchenschiff oder dem gotischen Hochchor. Öffentliche Führungen finden bis 18. Oktober jeden Sonntag von 14.00 bis 14.45 statt. Anmeldung ist nicht nötig. Kosten: Fr. 5.–. Infos: www.scherzligen.ch

PODCAST «GAFFEEPOUSE»

Damit Besucher*innen des Bernischen Historischen Museums während der Lockdown-Zeit nicht auf Fachwissen aus erster Hand verzichten sollten, veröffentlichte das Museum jeweils donnerstags um 09. 30 eine «Gaffee- pouse». Auch weiterhin geben Expert*innen in kurzen Interviews Auskunft zu aktuellen Projekten, zu den Ausstellungen oder zu den Sammlungen und ihren Geschichten. Die Themenvielfalt reicht beispielsweise von Dating und Gossip in Versailles über Pestdarstellungen in der Kunst, Masken, Kaffee, dem Ende des Bargeldes oder der Salonfähigkeit der Jogginghose bis hin zu Berner Forschung in der Arktis. www.bhm.ch. (Bei «Jetzt Aktuell» «Podcast Gaffeepouse» anklicken.)

DÜRRENMATT ALS ZEICHNER UND MALER

Der Schriftsteller Friedrich Dürrenmatt (1921–1990) hat auch ein umfangreiches bildnerisches Werk hinterlassen. Die Sonderausstellung im Schloss Spiez (Schlossstrasse 7) zeigt vom 4. Juli bis 25. Oktober eine repräsentative Auswahl der grafischen und zeichnerischen Arbeiten des Autors. Der prägende Einfluss der Kindheit auf dem Dorfe, die griechische Mythologie und der christliche Glaube, die lebenslange Auseinandersetzung mit der Astronomie und der Evolutionstheorie: Alle seine zentralen Themen sind im bildnerischen Werk präsent. Die Ausstellung zeigt, wie sich bildliche und literarische Kreativität Friedrich Dürrenmatts ergänzten. Infos: Tel. 033 654 15 06, www.schloss-spiez.ch
Mo, 14.00–17.00, Di bis So, 10.00–18.00
Foto: Fransziska Messner-Rast

«PÄSSE, PROFITEURE, POLIZEI.»

Ein Schweizer Kriegsgeheimnis. In der Galerie des jüdischen Museums der Schweiz in Basel (Petersgraben 31) kann man sich bis zum 31. Dezember auf die Spuren eines schweizweiten Helfernetzwerks begeben, das Tausenden von Jüdinnen und Juden lateinamerikanische Pässe für die Flucht aus Deutschland und den besetzten Ländern vermittelte. (Mo–Fr, 13.00–16.00, So, 11.00–17.00). Infos: Tel. 061 261 95 14. www.juedisches-museum.ch

ARABISCHE WEBER – CHRISTLICHE KÖNIGE

Die Abegg-Stiftung in Riggisberg zeigt bis zum 8. November in ihrer Sonderausstellung mittelalterliche Textilien aus Spanien. Vom 8. Jahrhundert bis 1492 herrschten muslimische Dynastien über weite Teile der iberischen Halbinsel. Die christlichen Könige im Norden standen mit ihnen in dauerndem Konflikt, bedienten sich aber zugleich gern der prächtigen Stoffe muslimischer Weber*innen. Weltliche und kirchliche Gewänder sind bedeutende historische Quellen und bezeugen einen regen kulturellen Austausch. Infos: 11. Mai bis 8. November, täglich 14.00 bis 17.30. Abegg-Stiftung, Werner Abeggstrasse 67, Riggisberg, Tel.: 031 808 12 01, www.abegg-stiftung.ch

Vereinsanlässe

WWW.BERGCLUB.CH

Mi 16. September: Bergtour, von Gondo durch die Gondoschlucht nach Gabi/Simplondorf.
Sa 19. September: Wandern, Rundwanderung Gänsbrunnen – Althüsli.
Mi 23. September: Bergtour, Gommer Höhenweg (2. Etappe) Oberwald–Münster.
Sa 26. September: Bergtour, Mont Tendre.
Mi 30. September: Wandern, Heidarebenweg.
So 4. Oktober: Wandern, Spissenweg von Adelboden nach Frutigen.
Infos: Jürg Anliker, Tourenchef, 077 432 24 38