pfarrblatt:

Veranstaltungen

Gottesdienste

VIKTORIA ALTERSZENTRUM
Schänzlistrasse 63, Bern.

Do, 6. August, 16.45: Eucharistie
So, 9. August, 09.30: Eucharistie
Di, 11. August, 16.45: Eucharistie
Do, 13. August, 16.45: Eucharistie
Sa, 15. August, Maria Himmelfahrt, 09.30: Eucharistie
So, 16. August, 09.30: Eucharistie
Di, 18. August, 16.45: Eucharistie
Do, 20. August, 16.45: Eucharistie

Engagement

«Madame Frigo»

Rund ein Drittel aller in der Schweiz produzierten Lebensmittel gelangt nicht auf den Teller. Finanziell können wir es uns leisten, Lebensmittel wegzuwerfen – nicht aber aus ethischer und ökologischer Sicht. Gegen «Food Waste» werden schweizweit öffentlich zugängliche Kühlschränke aufgestellt, von freiwilligen Helfer*innen kontrolliert und geputzt. Jederzeit können geniessbare Lebensmittel ins Kühlfach gelegt oder nach Hause genommen werden: Obst und Gemüse, Brot, verschlossene Produkte, die höchstens das Mindesthaltbarkeitsdatum erreicht haben. Nicht erlaubt sind Fleisch oder Fisch, Alkohol sowie bereits geöffnete oder verarbeitete (z. B. gekochte) Produkte.
Standorte: www.madamefrigo.ch

Musik/Konzerte/Theater/Lesungen/Bücher

«MIR NÄHS WIES CHUNNT»

An Donnerstagen im Juli und August bietet der Botanische Garten Bern jeweils um 19.00 Lesungen an. Diese finden (nur bei schönem Wetter) unter freiem Himmel auf der lauschigen Farnhausterrasse statt. Altenbergrain 21, Bern. Kollekte. Reservationen: www.cafefleuri.ch/sommerprogramm
6. August: Roland Reichen liest aus «Auf der Strecki».
13. August: Andri Beyeler und Sebastian Krähenbühl lesen aus «Mondscheiner».
20. August: Matto Kämpf liest aus «D Chatz isch zur Sou» und «Heute Ruhetag».
27. August: Stefanie Grob liest aus «Budäässä».

Kurse/Tagungen, Vorträge

GLAUBENSKURS «BIBEL VERSTEHEN»

Das Theologisch-pastorale Bildungsinstitut TBI bietet im Haus der Begegnung, Mittelstrasse 6a in Bern Tageskurse an. Schwerpunkte an neun Samstagen von Oktober 2020 bis Juni 2021 sind Zugänge zur Bibel und Annäherung an Jesus, Jesus Christus im biblischen Zeugnis sowie Zugänge zum Ersten (Alten) Testament. Infos und Anmeldungen bis 31. August unter
www.tbi-zh.ch (unter Theologischer Grundbildung), Tel. 044 525 05 40

 

 

LASSALLE-HAUS AUF YOUTUBE

Auch in veranstaltungslosen Zeiten mit Physical Distancing kann man sich vom Lassalle-Haus via Youtube informieren und inspirieren lassen. Das Bildungshaus der Schweizer Jesuiten ist ein bekanntes Zentrum für interreligiöse Begegnung und präsentiert Videos zu seinen Schwerpunkten Spiritualität, Dialog und Verantwortung. Meditationen, Liturgien, Kurse und Konferenzen sind thematisch zusammengefasst und spiegeln das Angebot des Hauses in seiner ganzen Vielfalt. Ausserordentlich spannend sind allein die Informationen über Filmexerzitien, die vom Lassalle-Haus 2003 ins Leben gerufen wurden. Alle Playlists sind zu finden unter: www.youtube.com/LassalleHaus (Playlists anklicken).

Ausstellungen

«ENGELBERG UND BRIENZ»

Die Ausstellung in der Burger Galerie Brienz führt die Besucher*innen auf Schautafeln durch die wechselvolle Geschichte der Beziehung zwischen Brienz und dem vor 900 Jahren von Konrad von Sellenbüren gegründeten Kloster Engelberg. Im Zentrum der Ausstellung steht mit einer lebensgrossen Holzskulptur das Hier und Jetzt. Sie stellt den ersten Vorsteher des Klosters, Abt Adelhelm, dar.
Im 13. Jahrhundert verschenkte Freiherr Kuno von Brienz die Kirche Brienz an das Kloster Engelberg (und nicht ans Kloster Interlaken!). Das Kloster Engelberg besetzte die Priesterstelle und verwaltete das Kirchengut. Im Zuge der Berner Reformation brach diese Beziehung weg, der damalige Abt konnte noch im letzten Moment die liturgischen Gewänder – darunter das Brienzer Ornat – und vieles mehr sichern respektive über den Brünig ins Kloster holen. In der Mitte des letzten Jahrhunderts wurden die Beziehungen zwischen dem Kloster und der Kirchgemeinde Oberhasli-Brienz wiederhergestellt. Ausdruck davon ist das farbige Glasfenster der 1941 ein geweihten katholischen Kapelle in Brienz, finanziert durch das Kloster (mit entsprechender Inschrift). Bis auf den heutigen Tag kommt ausserdem jeden Monat ein Priester aus Engelberg nach Brienz und Meiringen, um hier die hl. Messe zu lesen.


Die Ausstellung ist bis Ende August jeweils am Samstag und Sonntag von 14.00 bis 18.00 geöffnet; der Eintritt ist frei. Infos: Burger Galerie, Behämsgasse 2, 3855 Brienz, Tel.: 033 951 34 49,
www.900-jahre.kloster-engelberg.ch

GRATIS INS MUSEUM

Museumsbesuch im Sommer? Natürlich! 16 Berner Museen, Schlösser und Gärten öffnen an den Samstagen im Juli und August kostenlos ihre Türen.
Teilnehmende Museen: www.museen-bern.ch/de/specials

FÜHRUNGEN IN DER KIRCHE SCHERZLIGEN
Die Wurzeln der Kirche reichen zurück bis in die Spätantike. Vermutlich befand sich an ihrer Stelle sogar ein vorchristlicher Kultort. Besucher*innen lassen sich immer wieder neu faszinieren: von mittelalterlichen Wandmalereien (besonders dem Passionspanorama von 1469), dem karolingischen Turm, dem romanischen Kirchenschiff oder dem gotischen Hochchor. Öffentliche Führungen finden bis 18. Oktober jeden Sonntag von 14.00 bis 14.45 statt. Anmeldung ist nicht nötig. Kosten: Fr. 5.–. Infos: www.scherzligen.ch

PODCAST «GAFFEEPOUSE»

Damit Besucher*innen des Bernischen Historischen Museums während der Lockdown-Zeit nicht auf Fachwissen aus erster Hand verzichten sollten, veröffentlichte das Museum jeweils donnerstags um 09. 30 eine «Gaffee- pouse». Auch weiterhin geben Expert*innen in kurzen Interviews Auskunft zu aktuellen Projekten, zu den Ausstellungen oder zu den Sammlungen und ihren Geschichten. Die Themenvielfalt reicht beispielsweise von Dating und Gossip in Versailles über Pestdarstellungen in der Kunst, Masken, Kaffee, dem Ende des Bargeldes oder der Salonfähigkeit der Jogginghose bis hin zu Berner Forschung in der Arktis. www.bhm.ch. (Bei «Jetzt Aktuell» «Podcast Gaffeepouse» anklicken.)

DÜRRENMATT ALS ZEICHNER UND MALER

Der Schriftsteller Friedrich Dürrenmatt (1921–1990) hat auch ein umfangreiches bildnerisches Werk hinterlassen. Die Sonderausstellung im Schloss Spiez (Schlossstrasse 7) zeigt vom 4. Juli bis 25. Oktober eine repräsentative Auswahl der grafischen und zeichnerischen Arbeiten des Autors. Der prägende Einfluss der Kindheit auf dem Dorfe, die griechische Mythologie und der christliche Glaube, die lebenslange Auseinandersetzung mit der Astronomie und der Evolutionstheorie: Alle seine zentralen Themen sind im bildnerischen Werk präsent. Die Ausstellung zeigt, wie sich bildliche und literarische Kreativität Friedrich Dürrenmatts ergänzten. Infos: Tel. 033 654 15 06, www.schloss-spiez.ch
Mo, 14.00–17.00, Di bis So, 10.00–18.00
Foto: Fransziska Messner-Rast

«PÄSSE, PROFITEURE, POLIZEI.»

Ein Schweizer Kriegsgeheimnis. In der Galerie des jüdischen Museums der Schweiz in Basel (Petersgraben 31) kann man sich bis zum 31. Dezember auf die Spuren eines schweizweiten Helfernetzwerks begeben, das Tausenden von Jüdinnen und Juden lateinamerikanische Pässe für die Flucht aus Deutschland und den besetzten Ländern vermittelte. (Mo–Fr, 13.00–16.00, So, 11.00–17.00). Infos: Tel. 061 261 95 14. www.juedisches-museum.ch

ARABISCHE WEBER – CHRISTLICHE KÖNIGE

Die Abegg-Stiftung in Riggisberg zeigt bis zum 8. November in ihrer Sonderausstellung mittelalterliche Textilien aus Spanien. Vom 8. Jahrhundert bis 1492 herrschten muslimische Dynastien über weite Teile der iberischen Halbinsel. Die christlichen Könige im Norden standen mit ihnen in dauerndem Konflikt, bedienten sich aber zugleich gern der prächtigen Stoffe muslimischer Weber*innen. Weltliche und kirchliche Gewänder sind bedeutende historische Quellen und bezeugen einen regen kulturellen Austausch. Infos: 11. Mai bis 8. November, täglich 14.00 bis 17.30. Abegg-Stiftung, Werner Abeggstrasse 67, Riggisberg, Tel.: 031 808 12 01, www.abegg-stiftung.ch

 

NONNEN. STARKE FRAUEN IM MITTELALTER

Es waren weit mehr als asketisch lebende Frauen, die sich nur für die Welt innerhalb der Klostermauern interessierten. Das Kloster bot Frauen Möglichkeiten, die sie sonst kaum hatten – Zugang zu höherer Bildung, soziale Absicherung und die Chance, sich familiären Normen zu entziehen. Ausstellung im Schweizerischen Nationalmuseum in Zürich bis 16. August.
Infos und virtueller Rundgang: www.landesmuseum.ch

Pilgern/Reisen/Ferien

Lourdespilgerverein (LPV) Berner Oberland

Herbst-Wallfahrt nach Siviriez zur Hl. Marguerite Bays am Samstag, 12. September
Im Zisterzienserkloster Notre Dame de Fatima in Orsonnens wird Präses Pfarrer Alexander Pasalidi aus Gstaad die hl. Messe feiern. Anschliessend Mittagessen bei den vorwiegend aus Vietnam stammenden Zisterzienser-Mönchen. Am Nachmittag Besuch des Hauses der Heiligen Marguerite Bays im Weiler La Pierraz und Marienandacht in der Kapelle Marguerite Bay der Pfarrkirche Siviriez. Auf dem Heimweg Teilnahme an der Vesper im Zisterzienserinnen-Kloster Fille-Dieu in Romont. Kosten für Carfahrt und Mittagessen: CHF 60.–.
Anmeldung bis 20. August bei Francine Locher, Dohlenweg 5, 3627 Heimberg, 033 438 76 02,
locherfrancine(at)mail.com

Vereinsanlässe

WWW.BERGCLUB.CH

Fr/So 7./9. August: Bergtour, Alpenpässe XI: Von Binn nach Ulrichen
Mi, 12. August: Wandern von Laupen nach Löwenberg
Sa, 15. August: Bergtour Breccaschlund
Mi, 19. August: Bergtour Combe Grède-Mét.de Morat-La Corne-Les Savagnières
Sa, 22. August: Bergtour Bietschhornhütte
Sa/So, 22./23. August: Klettern, Lobhornüberschreitung
Sa, 22. August: Wandern Rüttihubelbad
Infos: Jürg Anliker, Tourenchef, 077 432 24 38

Lourdespilgerverein (LPV) Berner Oberland

LPV-Treff am 15. August: Wir treffen uns um 15.45 in der Bruder Klaus-Kirche in Bern zum Rosenkranzgebet und zur anschliessenden Eucharistischen Anbetung. Um 17.00 nehmen wir am Pfarrei-Gottesdienst teil. Abschliessend gemütliches Beisammensein im Restaurant Egghölzli. Wer mit dem Bus nach Bern fahren will (Abfahrt bei der Marienkirche in Thun um 15.00), meldet sich bei der Präsidentin Francine Locher, 033 438 76 02 oder per E-mail: lpv.beo(at)gmail.com.
Auch Nicht-Mitglieder sind herzlich willkommen.