Es wird viel getanzt im Dokumentarfilm «Faltenrock». Foto: zVg

Filmtipp: Faltenrock

Ein Dokumentarfilm über das Jungbleiben

Was bedeutet Altern in einer Gesellschaft, in der die Menschen immer länger leben? Mit der Kamera eines Freundes begleiten zwei junge Filmemacherinnen Stammgäste der Hamburger «Faltenrock» Partyszene, in der der Eintritt erst ab 60 Jahren erlaubt ist.

Christian, Mechthild, Christiane und Volker fliegen nach China, engagieren sich für Flüchtlinge, suchen die Liebe und verschwinden dann doch für drei Stunden auf Facebook.

Die Auseinandersetzung mit dem eigenen Alter ist immer auch eine Auseinandersetzung mit den gesellschaftlichen Bildern davon. Der Dokumentarfilm «Faltenrock» möchte sich zwischen diesen Bildern bewegen und uns mit den eigenen Vorstellungen vom Rentendasein konfrontieren.

Wird es nicht vielleicht Zeit, Alter neu zu definieren? Sich in einzelne Lebenswelten einzufühlen, bedeutet auch, zu erkennen, dass alles möglich ist und Ruhestand noch lange nicht Stillstand bedeuten muss.

«Faltenrock» ist ein Dokumentarfilm über das Jungbleiben jenseits von Anti-Falten-Cremes – ein Film über Lebensentwürfe, Autonomie, gelebte Gemeinschaft und den bewegten Ruhestand.

 

Film und Tanz im Berner Generationenhaus

In «Faltenrock» wird so viel getanzt, dass die Zuschauer:innen die Beine kaum ruhig halten können. Zum Glück, denn nach dem Film laden «cinedolcevita» und «Pro Senectute» gemeinsam zum Tanz ein, bei schönem Wetter im Innenhof, bei Regen in der Cafébar des Berner Generationenhaus (Bahnhofplatz 2, Bern).

Für das leibliche Wohl sorgt das Team der Sommerbar.Mittwoch, 31. August, Filmstart: 19.00, Tanz: ab 20.30.
Der Eintritt ist frei.

Zum Filmtrailer