Jugendarbeit Seeland

Lebensschule auf 1000 Metern

 

Wenn Kinder und Jugendliche ihre Ferien im Jubla-Lager verbringen, kommen sie nicht nur mit vielen Erinnerungen nach Hause. Sie erlernen auch wichtige Kompetenzen fürs Leben.


Text und Fotos: Thomas Uhland

Im Berggasthaus Obere Wechten, einsam auf gut 1000 Metern über Meer im Passwang-Gebiet gelegen, ist viel los. Zwar hängt ein Schild «Betriebsferien» an der Eingangstür. Doch im und ums Haus herrscht Hochbetrieb, es wimmelt von Kindern und Jugendlichen. Durch die offene Küchentür schallt «Patent Ochsner» und «Trauffer», lautstark unterstützt vom Küchenteam.

In ein paar Minuten startet hier das Programm. Es ist der dritte Tag des Sommerlagers der Jubla Lyss Biel unter dem Motto «Stress auf dem Olymp». Nach und nach tröpfeln die Kinder aus dem Haus, suchen sich aus dem Haufen Schuhe im Eingang ihr Paar heraus und schlendern zum Spielplatz hinauf. Heute finden die Olympischen Spiele statt, mit Sportarten, die noch auf ihre offizielle Anerkennung warten: Kirschstein-Spucken, Büchsenwerfen oder Ballschleudern mittels Militärblache. 

Weiter zum ganzen Artikel

„Outdoor unterwegs“ im wilden Pfynwald (VS) 2018

 

Vom 9.-11 Mai 2018 begaben sich Jugendliche der Kirchgemeinde Ins-Täuffelen drei Tage mit Magdalena Mühling und Silvan Minnig in die Natur auf «Rangertour» des Naturschutzgebietes Pfynwald, um sich im gemeinsamen „unterwegs sein“ auf die Firmung vorzubereiten. Sich drei Tage kennen lernen, dem eigenen Herzen lauschen und sich Zeit für Fragen nehmen, die sonst keinen Platz im Leben haben. Wo geht das besser als in der Natur? Gemeinsam die Natur erkunden und als «Bauplatz» nutzen und zwei Abende auf ausgedehnten Exkursionen die Tierwelt mit eigenem Ansitzen und Fotofalle beobachten, standen auf dem Programm. Bald zeigte sich, dass Wasser und Steine jeden fasziniert. Sei dies, um mit Steinen zu stauen oder um mit Hammer, Meissel und Salzsäure das Innenleben der Steine zu erkunden. Neben den Spuren der verschiedenen Säuger am Rhoneufer konnten wir zweimal die Biber beobachten gehen. Die Stille während der Zeit des Ansitzens war für den Biber eine Aufforderung, sich zu zeigen. Leider wurde sie seitens der Biber nicht angenommen. Aber wie sagt man so schön „in der Ruhe liegt die Kraft“, und so konnten wir gemeinsam auch unsere „inneren“ Stimme lauschen. Entschleunigung und Gemeinschaft erlebten wir auch beim Kochen über dem Feuer. Die drei Tage machten die Gruppe miteinander vertraut und der Pfynwald wird in guter Erinnerung bleiben. 

22.05.18  Magdalena Mühling und Silvan Minnig

 

 

Rom-Reise der Jugendgruppe St. Katharina

Ob das Kolosseum wirklich so gross ist, wie erzählt wird, wo der Papst wohnt, wie echte italienische Gelati schmecken, was die ersten Christen Roms erlebten und wie Menschen aus aller Welt ehrfürchtig im Petersdom stehen, wie viele Münzen im Trevibrunnen liegen, wie Caravaggio die Berufung des Matthias gemalt hat und was man entdeckt, wenn man von der Petersdom-Kuppel aus frühmorgens auf die Stadt herunter blickt: Das alles und noch viel mehr haben wir auf der Jugendreise vom 3. bis 5. November in Rom erlebt! Es waren drei einmalige und unvergessliche Tage…

 

Fotos: Tanja Allemann und Jothie Aesha Suthakaran 

Jugendreise nach Rumänien - Der Film

Minifest 2017 - 10. September 2017

Es ist ein eindrückliches, überaus buntes Bild, das sich gestern auf dem Gelände der Messe Luzern und der Hubelmatt abgespielt hat. 8000 fröhliche Mädchen und Knaben aus der ganzen Deutschschweiz, die allesamt im gleichen weissen T-Shirt stecken, bevölkern das Areal und feiern das Ministrantentreffen, das Minifest 17 in Luzern. Dazu eingeladen hat die Deutschschweizerische Arbeitsgruppe für Ministrantenpastoral (Damp). Der Anlass versteht sich als «tiefes Dankeschön der Kirche an Euch für Eure treuen Dienste», schreibt Jugendbischof Marian Eleganti in seinem Grusswort auf einem Flyer.
Luzerner Zeitung

Wir trafen uns am Morgen am Bahnhof in Lyss/Ins, von dort aus gingen wir mit dem Zug nach Luzern an das Minifest 2017. Dies ist der erste Miniausflug der gesamten Pfarrei Lyss Seeland. Dort konnten wir verschiedene Ateliers besuchen z.B: Gladiatorenkämpfe, Bodysoccer oder Rodeo. Uns hat das viel Spass gemacht.
Andrin und Enea Quirnbach, Minis des Pfarreizentrums St. Katharina Büren

Kontakte

Michel Angele

Jugendarbeit Lyss-Büren
Oberfeldweg 26
3250 Lyss
032 387 24 18
E-Mail

Magdalena Mühling

Jugendarbeit Ins-Täuffelen
Bodenweg 9
2575 Täuffelen
032 387 24 13 (Montag bis Donnerstag)
E-Mail

 

Veranstaltungen