Geschichtliches

Katholische Kirchgemeinde Oberhasli-Brienz

Geschichtliches

Bis 1938 gehörte die Gemeinde Brienz und das Oberhasli zur Kirchgemeinde Interlaken.

Im Juli 1938 erfolgte die Trennung des Gebietes Oberried bis Grimsel von der Kirchgemeinde Interlaken,  das Pfarrrektorat Brienz-Meiringen wurde gegründet. Von nun an waltete ein Pfarrherr in Meiringen.

Seit 1923 übernahm Pfarrer Merke von Interlaken die Gottesdienste im Dachstock der Dependance des Hotel Bären in Brienz.

Der Wunsch nach einer Kirche in Meiringen wurde geäussert. Daraus wurde vorerst jedoch nichts, da sich in Wengen ein edler Spender für die dortige Kirche fand. 

Am 16. Juni 1931 konnte die erbaute Kirche in Meiringen  eingeweiht werden.  

Vikar Seckinger wurde beauftragt, Land für einen Kapellenbau in Brienz zu suchen. Im September 1939 konnte die Inländische Mission von der Gemeinde Brienz das Schulgut in den Dindeln käuflich erwerben. Im gleichen Jahr hätte mit dem Bau der Kapelle begonnen werden sollen. Doch wegen des Krieges wurde es Herbst 1940.

Pfarrer Dominik Häusler war zu dieser Zeit erster Pfarrer von Meiringen-Brienz.

Nach reiflichen Überlegungen, entschloss man sich, in Brienz eine Holzkapelle zu bauen, welche denn auch am 16. Juni 1941 eingeweiht werden konnte.

Der Wunsch  einer Bruderklausen Kapelle scheiterte an den zu erwartenden Schwierigkeiten aus Rom, da zu dieser Zeit Bruder Klaus erst selig gesprochen war. Man einigte sich dann auf die Mutter Gottes als Kirchenpatronin. 

Unter den künstlerischen Händen von Emil Thomann entstand eine Marienfigur die bei allen Gefallen fand. 

Im März 1948 gründete Pfr. Häusler im Auftrag des Bischofs den Kultusverein. Seine Aufgabe sollte der Bau einer Kapelle in Hasliberg-Hohfluh sein.

Diese  wurde 1975 realisiert und 1977 konnte die Kapelle feierlich eingeweiht werden. 

Am 13. Dezember 1973 beschloss die Kirchgemeindeversammlung die Gründung der Kirchgemeinde Oberhasli-Brienz. Die Gründungsversammlung fand in Meiringen am 22. März 1974 statt. 

An Weihnachten 1991 konnte die Aussenrennovation und 1993 der dringend notwendige Innenausbau abgeschlossen werden. 

Am 10. November 2006 durfte das 75-jährige Bestehen der Kirche Guthirt gefeiert werden. Am selben Tag, wird durch Herrn Generalvikar P. Roland Trauffer, das neue Pfarreizentrum, nach kurzer Unfallfreier Um- und Neubauzeit, feierlich eingeweiht.

Am 1. Januar 2007 wird der Kultusverein aufgelöst. Dieser übergibt seinen Grundbesitz der Röm. kath. Kirchgemeinde Oberhasli-Brienz als Kirchengut zwecks Weiterführung des Röm.-kath. Gottesdienstes. Die Beschenkte verpflichtet sich zur Abhaltung solcher Gottesdienste in regelmässigen Abständen.

Die Kirchgemeinde Oberhasli-Brienz umfasst die Gemeinden Gadmen, Guttannen, Hasliberg, Innertkirchen, Schattenhalb, Meiringen, Brienz, Brienzwiler, Hofstetten, Schwanden, und Oberried. Sie ist Mitglied der römisch-katholischen Landeskirche Bern.

Meiringen Guthirt
Kapelle Brienz
Kapelle Hohfluh