News-Detail

Palmsonntag 2020 zu Hause feiern

In den Kirchen Guthirt Ostermundigen und Petrus und Paulus Ittigen liegen gesegnete Palmzweige zum Mitnehmen.

 

Palmsonntags-Familienfeier der Pfarrei Guthirt

Diese kleine Hausliturgie, wurde den Familien der ErstkommunikantInnen zugestellt, um sie in der Familie zuhause zu feiern. Feiern Sie - mit den Erstkommunionkindern - verbunden mit.

Hausfeier zu Palmsonntag

Mit dem heutigen Tag beginnt die Karwoche – die heilige Woche. In jener Zeit kam Jesus auf einem Esel reitend nach Jerusalem. Was dort Unerwartetes passierte, werdet Ihr heute erfahren…

Vorbereitung

Geht nach draussen und sammelt grüne Zweige. Bindet sie mit schönen Bändern zu kleinen Sträusschen zusammen.

Ritual

1. Setzt Euch zusammen (an einen Tisch, am Boden oder auf dem Balkon in einen Kreis) und zündet in Eurer Mitte eine Kerze an.

2. Lest und hört nun den Text aus der Kinderbibel:
«Vor langer Zeit lebte ein Mann, er hiess Jesus. Er war ein ganz besonderer Mensch: Er war der Sohn Gottes! Jesus war gut zu allen Menschen. Er kümmerte sich um Arme und machte Kranke wieder gesund. Jesus hatte viele Freundinnen und Freunde, mit denen er durch das Land zog. Gott hatte ihn in die Welt geschickt. Er sollte den Menschen Frieden bringen und ihnen von Gott erzählen. Seine Freundinnen und Freunde halfen ihm dabei.
Wie jedes Jahr im Frühling kam das Pessachfest. Zusammen mit seinen Freundinnen und Freunden wollte er es in Jerusalem feiern. Dort stand das Haus Gottes, der Tempel. Von überall her kamen die Menschen in die Stadt, um das Fest zu feiern. Jesus ritt auf einem Esel in die Stadt.
Die Menschen in Jerusalem freuten sich sehr über den Besuch von Jesus. Sie waren fröhlich, lobten Gott und sangen: «Hosianna! Da kommt Jesus, den Gott geschickt hat. Er ist unser Retter und Helfer, unser König! Sei willkommen!»

Ihr Kinder dürft jetzt mit euren Sträusschen winken und Jesus ebenfalls zujubeln, wenn Ihr mögt.
Immer mehr Menschen kamen und jubelten Jesus zu. Einige legten ihre Kleider auf den Boden, damit er nicht durch den Staub reiten musste. Andere rissen grüne Zweige von Sträuchern und Palmblätter von den Bäumen und winkten ihm zu. So zog Jesus in Jerusalem ein – wie ein König. Aber Jesus ist nicht so, wie Menschen sich ein König vorstellen. Er will nicht von den Menschen bedient werden. Er selbst will ihnen dienen.»

3. Die Kerze in Eurer Mitte symbolisiert Jesus. Ihr dürft jetzt Eure Sträusschen in der Mitte vor ihm hinlegen.

4. Jemand kann die Sträusschen segnen. Während folgendes Gebet gebetet wird, zeichnet jemand mit dem Finger ein Kreuz über die Sträusschen:

Gott, wir bitten um deinen Segen.
Lass diese Zweige ein Zeichen sein,
dass die Liebe stärker ist als Hass und Gewalt.
Lass uns auf Jesus schauen
und mit ihm unseren Weg gehen. –
Amen.

5. Denkt in einem Moment der Stille an alle Leute, denen Ihr Euch gerade verbunden fühlt. Vielleicht legt Ihr Gott die Grosseltern ans Herz, die Ihr jetzt nicht besuchen könnt oder die vielen kranken Menschen?

6. Nach der Stille könnt Ihr zusammen das ‘Vater unser’ beten, das Euch mit allen Christinnen und Christen der Welt verbindet.

7. Nach altem Brauch werden die Palmsträusschen zu einem Kreuz gesteckt, das in der Wohnung hängt. Vielleicht möchtet Ihr das auch tun? Falls bei Euch kein Kreuz hängt, könnt Ihr Sie auch über Eure Haustür hängen und Euch beim Eintreten jeweils an Euer Feiern und die Liebe Gottes zu den Menschen erinnern.

 Ritualheftchen

 

Ein geistlicher Impuls von Bischof Felix Gmür zum Palmsonntag

 Meditiationskarte

Palmsonntag-Liturgie für Familien

 Liturgie

Palmsonntag-Liturgie für Erwachsene

Liturgie

Katholischer Gottesdienst zu Palmsonntag online mitfeiern
Ein Fasten-Pullover für den Hochaltar
Palmsonntag, 5. April 20, 9.30-10.30h aus dem Dom zu St. Stephan in Wien

 

 

 

4. April 2020