News-Detail

Rückblick 2020: Versöhnungsfeier

Am 21. August um 18.00 in Ittigen und am 23. August um 16.30 in Ostermundigen feierten wir je den Versöhnungsgottesdienst mit unseren 5. Klässler*innen.

Die Bilder, die die Schülerinnen und Schüler zum Gleichnis des Barmherzigen Vaters im Religionsunterricht gezeichnet hatten, brachten im Gottesdienst Aspekte des Gleichnisses zum Ausdruck. Dem jüngeren Sohn verläuft das Leben nicht so, wie er es sich vorgestellt hatte, einiges geht schief. Beim Hüten der Schweine denkt er über sein Leben nach. Er erinnert sich, dass er es bei seinem Vater gut hatte, und zwar nicht nur er, sondern auch die Angestellten seines Vaters. Er entscheidet sich zum Vater zurückzukehren, dies dagegen nicht mehr als Sohn, sondern als Angestellter. Doch der Vater empfängt ihn mit offenen Armen. Gross ist die Freude über seine Rückkehr. Ein Fest muss her, das Mastkalb wird dafür geschlachtet. Das Gleichnis zeigt uns, wie gross die Liebe Gottes für uns Menschen ist. Es zeigt uns, habe ich etwas falsch gemacht, ist mir etwas nicht gelungen so wie ich es mir vorgestellt hatte, darf ich umkehren, ich darf auf Versöhnung hoffen. Gott kommt wie der Vater der beiden Brüder immer wieder auf uns zu. Die Zusage Gottes, dass er da ist, uns zuhört und unsere Seelen heilt, durften wir mit den Kindern und deren Angehörigen feiern! Das Sakrament der Versöhnung ist ein Fest: Ein Fest dessen, dass Fehler zu machen menschlich ist und Gott uns deswegen nicht fallen lässt, sondern uns immer wieder in seine Arme schliesst.

9. September 2020