Unser Pfarreiprojekt

Seit vielen Jahren unterstützt unsere Pfarrei das "Haus der Mädchen" AKANINTSOA in Antananarivo (Madagaskar). Gerne stellen wir Ihnen diese Projekt im Folgenden kurz vor:

Umfeld

 

In der Hauptstadt Antananarivo leben viele Menschen, wie in anderen Grossstädten der Drittweltländer, unter der Armutsgrenze. Die sonst starken und stützenden Familienstrukturen zerfallen in der Grossstadt immer mehr. Um überleben zu können suchen viele junge Mädchen und Frauen jede mögliche Einkommensquelle. Viele bieten ihren Körper an, als Prostituierte auf der Strasse oder in zweifelhaften Unterkünften. Viele stecken sich mit AIDS und Geschlechtskrankheiten an, ernähren sich ungenügend und werden so anfällig für andere Krankheiten. Als Prostituierte gehen die Mädchen nicht in die Schule und werden oft aus dem Familienclan ausgeschlossen. Die Ausbildung in der Familie, unter anderem die Führung eines Haushaltes, findet nicht statt; das soziale Ansehen ist dadurch sehr gering und die Chance aus dem Kreis der Prostitution heraus zu kommen ist minimal.

Gründung des Heimes

Vor ein paar Jahren wurde in Antananarivo auf die Initiative von Madegassinnen und mit Unterstützung von Nouvelle Planète (schweizerisches Hilfswerk in Lausanne) das "Haus der Mädchen" gebaut. Es wurde im Jahr 2001 in Betrieb genommen und beherbergt momentan ca. 30 junge Frauen.

Die Ziele der Betreuung und Ausbildung der Mädchen sind

  • Schulische Ausbildung in Grundlagenfächern (Rechnen, Lesen Schreiben, usw.).
  • Ausbildung in einem Handwerk (z.B. Herstellung von Papier für Glückwunschkarten, Stickereien, Restauration). 
  • Ausbildung in der Führung eines Haushaltes (Erstellen eines Menuplanes für eine nährstoffreiche Ernährung, Kochen, Waschen, Kleider nähen und reparieren).
  • Integration der Mädchen in ihre Familien (Gespräche mit den Eltern und anderen Personen im Umfeld).
  • Anlegen eines Gartens, Gemüseanbau

Stand des Projektes

Das "Haus der Mädchen" AKANINTSOA ist ein eigenständiges Projekt und erhält vom Staat keine Unterstützung. Es war geplant die Betriebskosten durch Eigenarbeit (Handwerk, Kochen für Anlässe, Vermietung der erstellten Mehrzweckhalle, usw.) zu erarbeiten. Politische Krisen, eine anhaltend schlechte Wirtschaftslage und steigende Teuerung halten Madagaskar seit Jahren im Griff. Die grosse Armut zwingt immer wieder Schülerinnen die Schule vorzeitig zu verlassen um durch eine Arbeit das Einkommen ihrer Familien zu verbessern. Der Umsatz bei den Warenverkäufen im eigenen Land sowie der Ertrag aus der Vermietung der Halle stagnieren.

All diese Probleme verunmöglichen AKANINTSOA bis heute finanziell selbstständig zu werden. Es liegt deshalb an uns, das Werk weiterhin mit unseren Spenden zu unterstützen. Junge Frauen erhalten durch unsere Hilfe eine gute Ausbildung und die Chance auf eine Arbeitsstelle. Wir setzen aber auch ein Zeichen der Solidarität mit der Leitung und allen Mitarbeitenden im "Haus der Mädchen".

Betriebsbudget mit ca. 30 jungen Frauen ab 2014

Löhne Angestellte 7'800
Nahrungsmittel 11'100
Versicherungen, Infrastrukturkosten, Unvorhergesehenes 2'200
Schulmaterial, Material Handwerk 1'700
Total pro Jahr (in CHF) 22'800

Verfügbare Mittel (in CHF)

Pfarrei Guthirt, Ostermundigen (ab 2010) max. 19'800.--
Verkauf Produkte, Vermietung Halle, usw. max. 2'650.--
Beiträge der Mädchen, Verkäufe, Diverses max. 350.--
Total max. verfügbare Mittel pro Jahr max. 22'800

Sofern keine weiteren Mittel gefunden werden, kann der Betrieb weiterhin nur mit ungefähr 30 Mädchen und mit reduziertem Ausbildungsaufwand gewährleistet werden.

Verwaltungskosten in der Schweiz

Die Auslagen für Büromaterial übernimmt das Pfarramt Guthirt, allfällige Reisekosten nach Antananarivo werden selber bezahlt.

Kontaktadressen

Kontaktadresse in der Schweiz:

Rosmarie Fischer
General-Guisan-Strasse 31
5000 Aarau
Tel.: 031 932 24 80
E-Mail: rosmarie-fischer(at)bluewin.ch

Leitung des Projektes in Antananarivo, Madagascar

Mme. Narisoa Rajoelson
B.P. 8382
103 Antananarivo / Madagascar
Tel.: 00261 20 22 438 89
E-Mail: ram.haja(at)moov.mg

Kontoverbindung

Missions- und Entwicklungsprojekt
Kath. Pfarrei Guthirt
3072 Ostermundigen
Postkonto 30-22237-5
Tel.: 031 930 87 00
E-Mail: guthirt.ostermundigen(at)kathbern.ch