Pfarrei St. Marien

Pfarrei St. Marien Bern
Wylerstrasse 24-26
3014 Bern
Tel.  031 330 89 89
marien.bern(at)kathbern.ch

Unser Sekretariat ist für Sie geöffnet
Montag bis Freitag, 9.00 bis 12.00
Dienstag bis Donnerstag, 14.00 bis 17.00 und am Freitag, 14.00 bis 16.00

Sie erreichen uns mit dem Bus 20, Haltestelle Wyleregg, oder mit dem Tram 9, Haltestelle Spitalacker.

Sie finden uns hier!

Fünfter Fastensonntag - Evangelium

Andacht aus der Johanneskirche

Gottesdienst vom 29. März mit Sonja Gerber.

Mit musikalischer Begleitung von Magdalena Oliferko am Flügel.

Auf TeleBärn: Online schauen

St. Marien in der Zeit der Corona Krise

Es mutet seltsam an, dass wir uns nicht mehr in der Kirche versammeln, um gemeinsam zu beten, zu singen, auf Gottes Wort zu hören und seine Gegenwart zu feiern. Sogar an Ostern bleibt es still. Aber nicht alles ist abgesagt oder unmöglich. Noch sind die Kirchen offen – für alle, die einen Moment verweilen oder eine Kerze anzünden möchten. Wir vom Team St. Marien sind weiterhin für Sie da. Wir haben ein offenes Ohr, wir nehmen Ihre Anliegen auf und bieten unsere Hilfe an. Wir sind via Telefon (Hauptnummer 031 330 89 89 ) oder via Mail erreichbar. Weitere nützliche Adressen

 

Ökumenische Aktion: ein Lichtermeer soll entzündet werden

 

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie auch auf: www.kathbern.ch

 

Team St. Marien, 27.03.2020/13.30 Uhr

 

 

 

 

Aktuelle pfarrblatt-Seite

St. Marien, Bern

Ostergruss in schweren Zeiten

«Es spriesst, erkennt ihr es nicht?»

Betrachtung zur neuen Osterkerze

Das Bild der neuen Osterkerze lässt verschiedene Deutungen zu. Sie kann als Aufruf zur Bewahrung der Schöpfung, als Erinnerung an die Gottebenbildlichkeit jedes Menschen, als Bild für den ökumenischen Prozess der drei Nordquartierkirchen und als Augenöffner für die Hoffnungszeichen in unserer Gegenwart gelesen werden. Die kahlen Triebe der beiden Pflanzen auf der Kerze rufen in uns die Bilder abgebrannter Wälder in Australien und Brasilien in Erinnerung. So betrachtet ist die Kerze eine Mahnung: Die Klimakatastrophe bedroht die ganze Schöpfung. Es ist höchste Zeit aufzuwachen und unser gesellschaftliches und individuelles Handeln zu überdenken. Die beiden eng aneinander geschmiegten Zwiebeln erinnern an die Erschaffung des Menschen: «Gott schuf den Menschen als sein Bild, als Bild Gottes schuf er ihn; als Mann und Frau schuf er sie.» (Genesis 1,27) Gott schuf nicht zuerst den Mann, sondern er schuf den Menschen als Mann und Frau. So entzieht die erste Seite der Bibel jeder Ausgrenzung und jedem Rassismus den Boden. Der goldene Kern in der Mitte der beiden Zwiebeln steht für die Gottebenbildlichkeit des Menschen und erinnert an DEN Menschen, der in einmaliger Vollkommenheit Gottes Ebenbild geworden ist: Jesus Christus. Die beiden Pflanzen können auch im Blick auf den ökumenischen Weg der Kirchen im Nordquartier gelesen werden. Sie bilden eine Einheit und sind nur zu zweit ein Ganzes. Ihre Schönheit gründet in ihren unterschiedlichen Farben. Gehalten werden sie vom ein- und demselben Wurzelstock. Auf dem Weg zur ökumenischen Gemeinde werden die katholische Marien- und die reformierten Johannes- und Markus-Gemeinden zu einer Einheit, die gemeinsam feiert und handelt. Ihre Kraft schöpfen sie aus den gemeinsamen Wurzeln und nehmen ihre unterschiedlichen Farben als Bereicherung wahr. Mit den spriessenden Knospen an den kahlen Trieben öffnet uns das Bild auf der Osterkerze schliesslich die Augen für die kleinen Hoffnungszeichen in unserer Gegenwart: «Seht, ich schaffe Neues, schon spriesst es, erkennt ihr es nicht? Ja, durch die Wüste lege ich einen Weg und Flüsse durch die Einöde.» (Jesaja 43,19) Das Leben ist, Gott sei Dank, stärker als der Tod. Einer, der dies mit seinem ganzen Leben verkündet hat, war jener Rabbi aus Nazareth: Er, Jesus, ist unser Hoffnungszeichen, unser Wegbereiter zum Leben. Dank ihm dürfen wir darauf vertrauen, dass der Tod in dieser Welt und in unserem Leben nicht das letzte Wort hat.

Jürg Liechti-Möri

Gestaltung der Kerze: Gabriela von Däniken

Verkauf von Hausosterkerzen

Sie können die Kerzen gerne telefonisch (031 330 89 89)oder per Mail (marien.bern(at)kathbern.ch) bei uns im Sekretariat bestellen, damit wir sie Ihnen nach Hause liefern können.