Lebenskrisen

Ich lebe meines Wesens Dunkelstunden

Wir alle können von einem auf den anderen Tag in Lebenskrisen geraten. Dafür können wir meistens nichts und können auch wenig dagegen tun. In solchen Situationen fühlen wir uns schnell alleine. Wir sehen vor uns eine Wand. Die Welt bricht zusammen. Wir wissen nicht mehr weiter. Unsere Kraft, unser Können und unser Mut scheinen uns zu verlassen. Am liebsten im Bett bleiben. Nichts mehr sehen und hören. Schlafen.

In solchen Momenten tun Menschen gut, die einfach zuhören wie bei der Telephonseelsorge, der Dargebotenen Hand (Tel 143). Auch wir Seelsorgenden sind für solche Gespräche bereit. Sprechen Sie uns an, egal wo Sie uns begegnen. Oder rufen Sie an. Wir hören zu. Vielleicht müssen wir auch einen Termin (zum Telephonieren oder zum persönlichen Gespräch) abmachen, wenn wir gerade besetzt sind. Oder Sie sind im Spital, bedroht von einer schweren Krankheit. Fragen Sie nach der Spitalseelsorge (das können Sie über das Pflegepersonal tun). Es gibt Hilfe. Bitte fordern Sie diese an.

Pfarramt St. Martin Pieterlen
Bassbeltweg 26
2542 Pieterlen

Tel. 032 377 19 55
Dienstag von 9 - 11 Uhr
pfarramt(at)kathpieterlen.ch