Pfarrei Worb St. Martin

Herzlich willkommen in unserer Pfarrei!

Unsere Pfarrei ist relativ jung. Sie wurde gleichzeitig mit der Einweihung von Kirche und Pfarreizentrum am 8. November 1998 errichtet. Ein Besuch in unserer modernen Kirche St. Martin lohnt sich. Überzeugen Sie sich selber! Zu unserer Pfarrei gehören rund 2'300 Katholikinnen und Katholiken der politischen Gemeinden Worb und Vechigen. Unsere fröhliche, bunte und aufgestellte Pfarrei wird getragen vom Engagement von vielen kleinen und grossen, alten und jungen Menschen.

Unsere neue, moderne Kirche ist jeden Tag von 9:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Auf vielfältige Begegnungen freuen wir uns!

Peter Sladkovic-Büchel, Gemeindeleiter.

Pfarrei St. Martin

Bernstrasse 16
3076 Worb
www.google.com/maps

Tel: 031 839 55 75
martin.worb(at)kathbern.ch

Dringende Seelsorge-Notfälle

Bitte hinterlassen Sie auf der Combox Ihre Nachricht und Telefon-Nr.
Wir werden uns innerhalb von 2 Std. bei Ihnen melden.

Öffnungszeiten Sekretariat
Montag - Mittwoch, 9:00 - 11:30
Donnerstag, 14:00 - 16:30

Aktuelles

Pfarreireise und Wallfahrt

Pilgerfahrt auf den Sacro Monte (Calvario) di Domodossola

Freitag, 13. September 2019 

Der Sacro Monte ist ein Kreuzweg, der sich von der Stadt Domodossola hinauf auf den Berg schlängelt; zur Wallfahrtskirche des Klosters Centro di Spiritualità Rosminiana. Die Kreuzwegstationen sind kleine (15) Kapellen mit wunderbaren, übergrossen Figuren, zum Teil aus Holz geschnitzt aus der Zeit ab 1657. Diese Anlage war schon Päpsten eine Reise wert und ist seit 2003 als Weltkulturerbe eingetragen. Der Weg ist gut gehbar auch für Pensionierte.

Details und Anmeldung im Flyer

Ministranten

Minis in Einsiedeln

Am heissesten Tag des Jahres fand die Mini-Reise nach Einsiedeln statt.  

In der Kirche war es «cool» und wir feierten in der wohltuenden kalten Kirche den Konvents-Gottesdienst mit. Nach dem Picknick im Schatten der Bäume knüpften wir einen grossen Mini-Rosenkranz und viele kauften sich einen kleinen Rosenkranz zum Verschenken oder als Halskette. Dann gingen wir zur ganz in Gold gewandeten Schwarzen Madonna. Wir hatten das Fürbittbuch der Pfarrei dabei, zündeten viele Kerzen an und sahen viele Ex-Votos. Zum Schluss besuchten wir Pater Martin Werlen, der uns das Kloster mit Stallungen, Gymnasium, Oratorien, Bibliotheken und die Kirche auf seine persönliche Art zeigte. Er glaubt, dass wir mit offenen Augen und aufgeschreckten Ohren Gott überall suchen können – denn GOTT sei immer und überall. Schliesslich segnete er uns und alle Mitbringsel dieser Mini-Wallfahrt mit 17 Minis. Pater Martin fragte de Minis, was sie in Einsiedeln entdeckt hatten und erzählte ihnen von Erfahrungen, die ihn berühren und im Glauben an Gott stärken. Er erzählte von Jonas, einem drogenabhängigen jungen Mann, den er in Italien im Gefängnis besuche und von den 1-10 minütigen Meditationen mit seinen Schülerinnen und Schülern im Religionsunterricht. Denn Stille sei Fülle.

Bilder