Gelings-Faktoren in integrativen Settings - Gemeinsam Kinder und Jugendliche begleiten

Eine gelingende Zusammenarbeit wird als Chance und Entlastung erlebt, sie setzt Energien frei und ermöglicht die Berücksichtigung der individuellen Stärken der Teammitglieder. Oft wird die Zusammenarbeit aber auch als Belastung empfunden. Woran liegt es, dass Zusammenarbeit nicht immer gelingt?

Die Teilnehmenden gehen an diesem Halbtag zusammen mit Sonja Müller, erfahrene Fachperson in integrativen Settings, diesem Thema nach. Sie lernen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zusammenarbeit kennen und erkennen mögliche Stolpersteine frühzeitig:
Welche Schwierigkeiten begegnen uns häufig?
Warum werden aus kleinen Stolpersteinen manchmal Berge?
Wie können Konflikte in der Zusammenarbeit konstruktiv gelöst werden?

Neben diesen Fragen wird auf einen grösseren Stolperstein etwas näher eingegangen: Durch die Revision des Volksschulgesetzes entstehen in der Regelschule und Sonderschulbildung viele Veränderungen. Diese können zu Verunsicherungen in der Zusammenarbeit führen. Sonja Müller zeigt uns diese Veränderungen auf und weist auf anstehende Schwierigkeiten hin.

Die Teilnehmenden können sich an diesem Halbtag über ihre positiven und negativen Erfahrungen austauschen und erhalten hilfreiche Instrumente für eine gelingende und wertschätzende Zusammenarbeit, damit diese als Chance und Entlastung erlebt werden kann.

Wer
Alle Unterrichtenden

Wann
28. März 2022, 9:00h bis 13:00h

Leitung
Fernanda Vitello
Helene Geissbühler

Referentin
Sonja Müller-Marti, Fallführung integrative Sonderschulbildung, schulische Heilpädagogin

Wo
aki, Alpeneggstrasse 5, 3012 Bern

Kosten
Fr. 30.00

Anmeldung
bis 10. März 2022

online Anmeldung