News

Foto: Flo Brunner

Gassenarbeit ist keine Handels­beziehung

Die Zeitschrift "Neue Wege" widmet ihre Nummer 4.2020 dem Thema "solidarisch wohnen". Darin findet sich auch ein hintergründiger Beitrag zur Kirchlichen Gassenarbeit in Bern. Corona verleiht den darin angesprochenen Fragen eine besondere Aktualität.

Die Kirchliche Gassenarbeit Bern setzt sich anwaltschaftlich für Menschen ein, die durch fast alle Maschen fallen. Ist das auf Augenhöhe möglich? Und was ist eigentlich "kirchlich" an der Gassenarbeit? Begegnungen vor Ort.

Hier geht's zum Text von Zoé Kammermann und Matthias Hui in "Neue Wege"

16. April 2020
erstellt von Kommunikationsstelle
  • Brennpunkte
  • Bildung
  • Soziales
  • Kommunikationsdienste
  • Kirche und Staat