I-Need - die soziale App

Sie läuft auf dem Handy oder Computer und gibt Hinweise auf lokale Angebote in verschiedenen Regionen der Schweiz. Die App "I-Need", ein gemeinsames Projekt verschiedener kirchlicher Institutionen.

Wo gibt's gratis Deutschkurse? Welchen offenen Mittagstisch könnte ich in der Nähe besuchen? Wo bekomme ich eine Rechtsberatung oder medizinische Hilfe? Mit wem könnte ich regelmässig Joggen gehen? Solche Fragen beantwortet die App I-Need für Migrantinnen und Migranten sowie Armutsbetroffene.

Das Handy ist ein niederschwelliges Kommunikationsmedium, um die soziale Integration zu fördern. Die App ist einfach zu bedienen. Jede und jeder kann passende Angebote selber suchen und sich anmelden. Das I-Phone wird zum Integrationshelfer. Mit Aarau, Basel, Luzern und Zürich sind bereits verschiedene Regionen der deutschen Schweiz darauf vertreten - jetzt bietet die App neu auch Informationen von Hilfswerken, Freiwilligen und kirchlichen Organisationen in Bern.

Noch läuft auch die Suche nach passenden Angeboten, die durch I-Need zugänglich gemacht werden können. Diese Anforderungen sollte ein Angebot erfüllen:

  • Günstig oder gratis
  • Dauerhaft (keine einmaligen Anlässe)
  • Gut erreichbar mit öffentlichem Verkehr
  • Offen für Flüchtlinge und Bedürftige
  • Professionell gestaltetes Angebot

 

In Bern hat eine Steuergruppe aus verschiedenen Insitutionen die Koordination übernommen. Dazu gehören die Katholische Kirche Region Bern wie die Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn, die Kirchliche Kontaktstelle für Flüchtlingsfragen KKF oder Caritas Bern.

www.i-need.ch

20. November 2018
erstellt von Kommunikationsstelle
  • Brennpunkte
  • Bildung
  • Soziales