News

Foto: Rosmarie Buenzli-Buob

Mehr als ein Kugelschreiber - Markus Buenzli-Buob

Auf meinem Schreibtisch liegen zwei Kugelschreiber. Jeder der beiden ist mehr als ein Kugelschreiber. Es sind zwei Fan-Artikel, zwei FCB-Kugelschreiber. FCB steht zum einen für den FC Bayern München und zum andern für den FC Barcelona. Als Fussballfan verfolge ich das Geschehen rund um beide Equipen. Wie es der Zufall will, spielt der eine Club mit dem Kürzel FCB am 19. Mai im Champions-League-Final, im speziellen „Finale dahoam“. Der andere FCB ist (leider) im Halbfinal gescheitert. Hätte Barça gewonnen, wäre es für mich zum Kugelschreiber-Derby gekommen… Hätte und wäre zählt aber nicht. Eine wichtige spirituelle Erkenntnis.

Vor einiger Zeit war ich als Tourist zum ersten Mal einige Tage sowohl in Barcelona wie auch in München unterwegs. Wir haben Museen besucht, alte und moderne Kirchen gesehen. Wir sind durch die Innenstädte flaniert, genossen die Atmosphären beider Städte mit wechselvoller Geschichte und viel Kultur. Und wir besichtigten die beiden Fussball-Arenen. Ins Camp Nou kommen regelmässig gegen 90‘000 Zuschauerinnen und Zuschauer. In grossen Lettern steht über die Sitzplätze verteilt geschrieben: „MÉS QUE UN CLUB“. Und man spürt, dass der FCB für die Katalanen mehr als ein Club ist. Als Souvenir kaufte ich einen FCB-Kugelschreiber.

Auch in München machten wir eine Führung durch die Allianz-Arena mit. Sie fasst knapp 70‘000 Leute. Ich kannte das Stadion bereits von vielen Radio- und TV-Übertragungen. Im Fan-Shop erstand ich mir einen FCB-Kugelschreiber. 

Nun liegen zwei Kugelschreiber auf meinem Schreibtisch. Sie sind Souvenirs. Sie sind Schreibwerkzeuge. Sie sind Fanartikel. Und noch etwas mehr. Ein Fan ist unheilbar. So bleibt der Kugelschreiber für mich „aktiv“, selbst wenn das Team hinter dem Fan-Artikel verliert und manchmal turbulente Zeiten erleidet. 

Vielleicht geht es Ihnen, liebe Leserin, lieber Leser, so wie mir. In Ihrer Wohnung, an Ihrem Arbeitsplatz stehen ebenfalls Souvenirs, die Ihnen viel mehr bedeuten als der Kaufpreis, den Sie dafür bezahlt haben. Eine aussenstehende Person kann damit nichts anfangen. Für Sie aber bedeuten solch „kleine“ Dinge viel mehr. Sie erinnern an Ferien, an sonnige Tage, an andere Lebens-Welten, an gute Stunden und Begegnungen. Sie regen an zu schönen Gedankenreisen. Sie lassen auf nächste tolle Erlebnisse hoffen.

Mein spiritueller Impuls: Nehmen Sie ein „altes“, vielleicht schon etwas verstaubtes Souvenir in die Hand. Vergegenwärtigen Sie Erinnerungen von damals. Sie werden dessen Mehrwert immer noch spüren! 

 

19. Mai 2012