kath: bern

Kirchentag Hamburg 2013

Wie war die Reise für Dich ?

Auf der Heimfahrt fragte ich die Gehörlosen, was ihnen am Besuch gefallen hat. Ich erhielt viele verschiedene Antworten:
„Ich war zuerst etwas aufgeregt, mein Herz kopfte vor der grossen Reise. Dann beruhigte ich mich und nahm meine Tabletten. Bald war alles gut, es hat mir sehr gefallen.“ „Ich liebte die Zugfahrt in der Gartenschau, die Trommeln zu hören und zu fühlen. Mir gefielen die vielen Leute und zwischendurch gönnte ich mir eine Rauchpause. Der Schlussgottesdienst mit so vielen Christen war sehr schön.“
„Die Reise war gut mit dem Ausflug in die Gartenschau, dem Mimenspiel „Jesusgewand“, dem Kinderchor im Inklusionsgottesdienst  und der Trommelmusik. Mein Rollator war gut geölt, er funktionierte tadellos.“
„Der Kirchentag hat mir sehr gefallen, besonders der inklusive Gottesdienst in St. Petri mit ganz unterschiedlichen Menschen in einer grossen Gemeinschaft. Jeden Morgen besprachen wir das Programm. Ich traf viele andere Gehörlose aus Rumänien und aus Deutschland.“
„Es war für mich der erste refomierte Kirchentag, mich freute am meisten die Gartenschau. Mir gefiel die Schifffahrt am Dienstag in Altona, die spirituellen Orientierungen, die Gottesdienste und die Gebärdenchöre.“
Es gab auch ein kleiner Krimi: „Wo ist A. ???“ Eine Person war plötzlich verschwunden, eine grosse Aufregung für den Partner. 3 Stunden später kam die gesuchte Person ganz glücklich wieder zurück. Sie genoss ganz alleine eine Stadtrundfahrt... Ihr Partner meinte dazu: „Ende gut, alles gut!“ „Unsere Hafenfahrt, die Gebärdenchöre, die Gebärdenvorträge und die beiden Führungen in Gabärdensprache haben mir sehr gut gefallen. Ich habe die neue Hafencity, viele Baudenkmäler, den Alster- und Binnenlaster angeschaut.“
„Die Zugfahrt in der Gartenschau war sehr schön, auch im Park „Planten ond Blumen“ gefiel es mir sehr gut.“ „Es hat mir sehr gut gefallen, der Kirchentag war sehr gross und eindrücklich.  An vielen Veranstaltungen gab es Dolmetscher. Ich konnte viele Freunde aus Deutschland und Rumänien treffen. Es gab eine tolle Schifffahrt und immer war schönes Wetter. Auch die Leitung war sehr gut.“
„Mir gefiel die Gartenschau mit dem Zug, die vielen Menschen und die besonderen Gottesdienste. Die schönen violetten Farben bei der Abendfeier haben mich begeistert. Ich hatte viel Freude.“

„Der Kirchentag war eine runde Sache, das Hamburger Wetter eine Wonne. Alle waren begeistert von den zahllosen Veranstaltungen. Das Zentrum Barrierefrei platzt aus allen Nähten, die Inklusion ist gross im Kommen und macht mir und vielen anderen auch besonderen Spass!“
„Es war für mich der 1. Kirchentag: Beeindruckend, wie alles organisiert war. Schön war auch, dass alle beim jeweiligen Tagesprogramm mit entscheident konnten und niemand zu kurz kam. Der Kirchentag schenkte mir viel Zeit, ein bisschen mehr als ich eigentlich brauchte!
Viel Spass hatten alle bei der Comedy. Das Programm für die Gehörlosen war bunt.
„Uns habe die vielen Begegnungen gefallen und natürlich das schöne Wetter! Auch das Zusammensein mit den Gehörlosen war eine Bereicherung. Die vielen Facetten der Veranstaltungen und auch die Live Musik. Alkohol war am Kirchentag kein Problem, keine leeren Bierflaschen und auch keine Bierleichen. Was uns auch sehr beeindruckt hat, waren die vielen jungen Menschen, die sich mit Herzblut für die Organisation des Kirchentages in ihrer Freizeit eingesetzt hatten. Das Lichtermeer an der Alster und das Feierabendmahl mit der Teilete St. Petri Kirche in leichter Sprache wird uns unvergesslich bleiben!“

Paul Albrecht, Rosmarie Brechbühl, Leonhard Burckhard, Peter und Agathe Güntert, Josefine Pfister, Ethel Stricker, Jeana und Paul von Moos, Gertrud Wyss mit Angela Azzouz, Britta Delba, Beatrice Corthésy und Peter Schmitz-Hübsch , Felix Weder (Zusammenstellung)

Hier einige Fotos vom Kirchentag. - (Mehr Fotos gibt es im Gottesdienst vom 1. September um 10.00 in der Peterskapelle in Solothurn)

am ersten Morgen vor dem Hotel
unterwegs zum Eröffnungsgottesdienst
die Pfadfinder waren eine grosse Hilfe
an vielen Gottesdiensten gab es Dolmetscher
bei der Abendfeier
jeder Tag begann mit einer Bibelarbeit
Tikki Küstenmacher hilft beim Aufräumen
die Currywurst mit Pommes Frites darf nicht fehlen
Führung durch die Reeperbahn für Gehörlose
eine wunderbare Gartenschau
und zwischendurch auch mal Clowns
Schlussgottesdienst mit 130'000 Besuchern - Fotos F. Weder