kath: bern

Taufe 2011

Wie verhält sich wohl am 21.06.11 das Wetter? Müssen wir eine Blache spannen um die Gäste der Gehörlosenseelsorge-Taufe zu schützen? Felix Weder war aber zuversichtlich und meinte, es werde schon gut sein. Das Internet zeigte für den besagten Tag schönes Wetter an. So war es denn auch. Nur der Wind wollte die Tischtücher wegblasen und brachte auch schwarze Wolken mit ein paar Regentropfen, um uns alle bisschen zu necken.

Ca. 70 Personen versammelten sich auf dem Hof des Lindenhauses in Münchenbuchsee. Felix Weder begrüsste als Gäste unter anderem Gudula Metzel, Regionalverantwortliche der Bistumsregion St. Verena und Hansjörg Brunner von der röm. kath. Synode Solothurn. Von der kath. Seelsorge Zollikofen erschien die Gemeindeleiterin Rita Iten und von der reformierten Gehörlosenseelsorge Bern Jura Solothurn Pfarrerin Susanne Bieler, Diakon Andreas Fankhauser und Mitarbeiterin Doris de Giorgi. Von der kath. Gehörlosenseelsorge Zürich kam Peter Schmitz-Hübsch. Pfarrerin Anita Kohler von der Gehörlosenseelsorge Nordwestschweiz entschuldigte sich mit einem liebevollen Brief und segenreichen Wünschen.

Mehr als ein Jahr haben die Gehörlosen nach einem neuen Namen für die Gehörlosenseelsorge Solothurn und Bern gesucht. Den Weg der Suche nach einem Namen zeigte uns auf unterhaltsame , lustige Art und Weise der Mime Christoph Stärkle. Alle Gäste schauten gespannt auf ihn. In der Gästeschar sah ich fröhliche, entspannte Gesichter.

An der Sitzung am 4. Februar 2011 mit über 25 Gehörlosen wurde der neue Name gefunden:

Das Verstehen ist für gehörlose und hörende Menschen sehr wichtig. Das Logo zeigt ein wenig die Behinderung. Die fett geschriebenen Buchstaben  v und das e können gut abgelesen werden. Die anderen Buchstaben kann man ja, wie ihr alle wisst, weniger gut oder gar nicht ablesen. Nach der Enthüllung des neuen Logos baten alle Anwesenden Gott um seinen Segen für die Gehörlosen, Hörbehinderten und den Seelsorger Felix Weder und seine Arbeit. Segen und Arbeit gehören zusammen!

Alle Gehörlosen stellten sich in einem Kreis um ein Wasserbecken auf. Jeder und jede sagte seinen Namen und sprach eine Bitte in Gebärdensprache, Lautsprache oder einfach still für sich. Dann segnete Felix Weder unseren neuen Namen "verstehen". Nachher sprach er ein Gebet für uns alle.

Segne du uns Gott.
Hilf uns in der Kommunikation.
Hilf uns Probleme zu sagen und daran zu arbeiten.
Hilf uns Salz der Erde zu werden
und deinen Namen weiter zu geben.

Während der Tauffeier segnete uns auch der Lindenbaum. Mit Hilfe des Windes liess er seinen Blütenstaub auf unsere Köpfe fallen.
Dann feierten wir mit gefüllten Gläsern ein fröhliches Fest! Dazu gab es feine belegte Brötchen und ein reichliches Dessertbuffet. Jetzt blieb noch genug Zeit zum fröhlichen Gebärden und Plaudern.
Zufrieden kehrten alle beschenkt mit eine Schokolade und dem neuen Visitenkärtchen von Felix Weder heim.

Ich glaube, ich darf im Namen aller Gehörlosen und Hörbehinderten Felix Weder für seinen grossen Einsatz, für sein Dasein, für seine Herzlichkeit, für unsere Gehörlosenpfarrei herzlich danken.

Martina Noser, Münchenbuchsee, hörbehindert

Kommunikationsstelle der Landeskirche vom 23.6.2011

Medienmitteilung

Berner Pfarrblatt Nr. 25 vom 18. Juni 2011

Das kostbare Gut des Verstehens

Wir danken folgenden Sponsoren herzlich für ihre finanzielle Unterstützung der Taufe der Gehörlosenseelsorge:

- SGB-FFS Schweizerischer Gehörlosenbund Nordwestschweiz

- pro-audito Bern

- Dekanat Region Bern

Taufe der Gehörlosenseelsorge 21. Juni 2011

Bilder der Taufe