Primo Levi, So war Auschwitz. Zeugnisse 1945-1986. Mit Leonardo De Benedetti. Hanser Verlag 2017, 35.90 Fr., 304 Seiten.

Buch - So war Auschwitz

«Es ist nicht zulässig zu schweigen.» – Erstmals übersetzte Zeugnisse von Primo Levi aus den Jahren 1945 bis 1986.

Kurz nach der Befreiung von Auschwitz am 27. Januar 1945 verfasste der Chemiker Primo Levi zusammen mit dem Arzt Leonardo De Benedetti im Auftrag der russischen Kommandantur einen Bericht über die hygienisch-medizinische Organisation von Auschwitz III.
Dieser erschütternde, wenig bekannte Text ist der Beginn von Levis weltbedeutendem Werk, das für ein Schreiben gegen das Vergessen und eine kritische Hinterfragung der Gegenwart steht. Neben dem «Bericht» versammelt «So war Auschwitz» zum Grossteil unveröffentlichte Artikel, Reden, Briefe und Zeugenaussagen aus über vierzig Jahren.
Ein in seiner dokumentarischen Dichte und chronologischen Breite einzigartiger Band, der eine neue Dimension von Levis Werk erschliesst. Primo Levi wurde 1919 als Sohn jüdischer Eltern in Turin geboren und später wegen Aktivitäten in piemontesischen Partisanengruppen im Konzentrationslager Auschwitz interniert.

pd/sch

Primo Levi, So war Auschwitz. Zeugnisse 1945-1986. Mit Leonardo De Benedetti. Hanser Verlag 2017, 35.90 Fr., 304 Seiten.

 

 

31. Mai 2017
erstellt von «pfarrblatt»
  • Pfarrblatt / Angelus
  • Bildung