Foto: Aaron Blanco Tejedor/unsplash.com

Ferien in der Schweiz

Der Sommer beginnt, und es ist in unserer privilegierten Gesellschaft so «eingebrannt»: Jetzt werden die Ferien geplant! Der Urlaub sollte möglichst im Ausland stattfinden, am besten irgendwo am Meer, das Wetter sollte stets sonnig sein, kulinarisch sollte der gewählte Ort viel zu bieten haben, und nicht zu vergessen sind natürlich die Freizeitangebote, die in Hülle und Fülle vorhanden sein sollten. Alles in allem gab ich persönlich beispielsweise in den Ferien oft viel Geld aus: von Jetski-Fahrten bis zu überteuerten Eintritten in irgendwelchen Freizeitparks. Doch was ist mir von den meisten Ferien in Erinnerung geblieben? Gespräche und das Zusammensein mit Freunden.

Letztes wie auch dieses Jahr sind Auslandaufenthalte mit Vorsicht zu geniessen. Gezwungenermassen werden die so kostbaren Ferien oft in der Schweiz verbracht. Hier begnügt man sich mit dem Bekannten, bewegt sich in der gewohnten Umgebung, kennt das Essen bereits, und die Schweiz hat kein Meer. Ein «Alptraum» ist wahr geworden. Es lohnt sich jedoch umzudenken: So manche schönen Flecke in der Schweiz sind mir noch unbekannt, an Freizeitaktivitäten fehlt es auch nicht, kulinarisch kann ich wortwörtlich über den eigenen Tellerrand hinausdenken und vielleicht mal etwas Neues probieren, ich kann Zeit mit meinen Liebsten verbringen und lernen, unsere schöne Schweiz mal aus einer ganz anderen Sicht zu entdecken: aus der Sicht eines Touristen.

Dieses Jahr sah ich zum ersten Mal (!) das Löwendenkmal in Luzern, entdeckte entlang des Thunersees wunderschöne Wanderungen, verkostete das ein oder andere leckere Mahl (endlich wieder in Restaurants), holte mir einen, vielleicht zwei Sonnenbrände und konnte nach den Lockerungen des Bundes endlich mal wieder ins Kino. Langweilig wurde mir bisher definitiv nie. Die Sommerferien plane ich, entgegen den üblichen Vorstellungen, «nur» in der Schweiz. Im Juli heisst es für sechs Tage «ab ins Tessin». Klingt erst mal nicht speziell, ist es eigentlich auch nicht, aber ich freue mich trotzdem sehr auf meinen Urlaub. Denn meine Highlights in den Ferien sind, wie oben schon erwähnt, Gespräche und Begegnungen mit Freunden, und ich denke, dies ist auch hier in der kleinen schönen Schweiz möglich. In diesem Sinne: schöne Ferien allerseits, sei es im Ausland oder «nur» in der Schweiz!

Marco Schmidhalter

Kolumnen aus dem aki im Überblick

9. Juli 2021
erstellt von «pfarrblatt»
  • Pfarrblatt / Angelus
  • Soziales