Bild: Michele Maimone

Feuerzone

Pfingsten – das ist Bewegung und Energie. Ein Bild sagt mehr als Worte. Michele Maimone aus Münsingen hat die Dynamik von Ostern und Pfingsten mit Farben und Formen dargestellt. Eine Bildbetrachtung.

Von Felix Klingenbeck

 

Ein roter Hintergrund, mit vielfältigen Rot- und Orange-Tönen.
Voller Leuchtkraft. Voller Energie. Voller Liebe.
Ein Blick in ein glühendes Feuer, das alles erleuchtet.
«Zungen wie von Feuer» für jede und jeden, schildert die Pfingsterzählung.
Die unbändige Kraft der Liebe, die Menschen bewegen kann, überall. Die unbändige Kraft der Solidarität, die Menschen verbinden kann, überall.
Von «Heiligem Geist» stammeln die Gelehrten.

Gold und Gelb wirbeln im Vordergrund.
Rund herum um den Globus, von unten nach oben und von oben nach unten. Wertvoll wie Gold, bewegt wie im Tanz.
«Ein Brausen, als führe ein gewaltiger Wind daher» fülle das ganze Haus, schildert die Pfingsterzählung.
Menschen kommen in Bewegung in Sorge um die ganze Erde.
Menschen stehen auf für eine Welt, in der alle einen Platz am Tisch haben.
Von «Heiligem Geist» stammeln die Gelehrten.

 

Kunst im Unterricht
Das Bild von Michele Maimone ist im Unterricht der 5. Klasse der Pfarrei Münsingen entstanden. Die weiteren Werke der Kinder der Klasse sind online ausgestellt. Unter der Leitung von Nada Müller, Religionspädagogin RPI, haben die Schüler*innen das Geschehen von Ostern und Pfingsten in Farben und Formen umgesetzt: Wie da aus Tod neues Leben und aus Lähmung neue Bewegung wird. Die Bilder zierten die Ostergrusskarten an die Senior*innen der Pfarrei.

20. Mai 2021
erstellt von «pfarrblatt»
  • Pfarrblatt / Angelus
  • Spirituelles