Foto: Pedro Lima/unsplash

«Gebet in Gemeinschaft und Gemeinde»

«Betet ohne Unterlass!» – so ruft Paulus die Gemeinden auf (1 Thess 5,17). Aber wie betet man? «Herr, lehre uns beten!» – so bittet schon ein Jünger Jesus (Lukas 11,1), und wiederum ist es Paulus, der ermutigt: «Wir wissen nicht, worum wir in rechter Weise beten sollen; der Geist selber tritt jedoch für uns ein mit Seufzen, das wir nicht in Worte fassen können.» (Röm 8,27)

Dem Gebet ist ein Studientag am 13. Februar an der Universität Freiburg gewidmet. Er will Stärken anderer kirchlicher Traditionen entdecken, Einseitigkeiten der eigenen Tradition hinterfragen und mögliche neue Entwicklungen anregen. Dazu sind ökumenisch Interessierte, vor allem aber im kirchlichen Umfeld Tätige, eingeladen. Die Auseinandersetzung mit der Gestaltung von gemeinschaftlichem Gebet anhand von Theologie und gelebter Praxis bereichert und unterstützt das gegenseitige Verständnis für unterschiedliche Gebetsformen. Im Podium am Morgen ist von katholischer Seite Marie-Louise Beyeler aus dem Pastoralraum Seeland vertreten. Anschliessend an die kurzen Impuls-Referate machen die Gemeinschaft Chemin Neuf, die Bewegungen Metal-Church und Don Camillo sowie BewegungPlus auf besondere Formen der Spiritualität aufmerksam, indem sie sich mit ihrer Einzigartigkeit und ihren jeweiligen Hauptanliegen vorstellen. Zur Vertiefung wird ein Austausch in kleineren Gesprächsgruppen angeboten.

com/ahu


Donnerstag, 13. Februar

10.00 bis 18.00 in der Aula Magna der Universität Freiburg, Av. de l’Europe 20
Die Teilnahme ist kostenlos.
Anmeldung nicht nötig, aber hilfreich (bis 6. Februar) über www.4else.com/49rs4b73c
Infos über iso(at)unifr.ch

22. Januar 2020
erstellt von «pfarrblatt» Nr. 3
  • Pfarrblatt / Angelus
  • Veranstaltungen
  • Bildung
  • Spirituelles