Foto: iStoick/asiseeit

Gerechtigkeit im aki-Programm

«Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht.» Ein Zitat, das ich sehr oft zu lesen bekomme. Doch wie kann ich mich für Gerechtigkeit und die Einhaltung des Rechts einsetzen, wenn ich gar nicht weiss, wo Ungerechtigkeit vorherrscht und Unrecht passiert?

In der stark globalisierten Welt lassen sich viele Prozesse nicht nachverfolgen. Ob es beispielsweise um die Produktion unserer Nahrungsmittel oder die Herstellung unserer Kleider geht: Meist ist die Angabe der Herkunft auf der Verpackung oder der Textiletikette die einzige Information, die ich über das Produkt erhalte. Wie die Lebensumstände und die Produktionsverhältnisse im Land X aussehen, bleibt mir jedoch verborgen.

Doch meist fehlen nicht nur die Kenntnisse über Ungerechtigkeit im globalen Kontext, sondern auch das Wissen über Unrecht, das in nächster Umgebung passiert. Um gegen Ungerechtigkeit vorgehen zu können, muss man davon erfahren. Daher ist Wissen über Ungerechtigkeit zentral und der erste Schritt zur Veränderung.

Die Gerechtigkeitsreihe im aki bietet eine Möglichkeit, mehr über Ungerechtigkeit zu erfahren, und zeigt, wie man sich für mehr Gerechtigkeit einsetzen kann.

Selina Suter, Praktikantin

Kolumnen aus dem aki im Überblick

20. März 2019
erstellt von «pfarrblatt» Nr. 7
  • Pfarrblatt / Angelus
  • Spirituelles
  • Brennpunkte
  • Bildung
  • Soziales