Glaubenssache-online wird mehrsprachig

Ein Text von Angela Büchel Slakdkovic auf www.glaubenssache-online.ch ist mir unvergessen. Sie versucht darin zu erklären, was ein Sakrament ist und beginnt mit einem Zigarettenstummel.


von Andreas Krummenacher


Der Theologe Leonardo Boff hat, so erfahre ich aus dem Text, mit dem Zigarettenstummel seines verstorbenen Vaters erklärt, was denn für ihn ein Sakrament ist. Leonardo Boff beschreibt, laut Angela Büchel Sladkovic, dass er den letzten Zigarettenstummel seines Vaters aufgehoben hat. Der Geruch nämlich löst vielfältige Erinnerungen an den Vater aus. «Selbst Monate und Jahre später noch vermag der Zigarettenstummel ihn zu berühren und die Vergangenheit lebendig werden zu lassen.» Der Stummel wird zum Symbol, zum Zeichen und wendet sich ans Herz. Genauso wie ein Sakrament, das eben keine Kopfsache ist, so Büchel Sladkovic. Anschliessend geht sie weiter darauf ein, was ein Sakrament genau ist und vor allem, was es mit unserem Leben zu tun hat.

Die grossen Themen des Glaubens, die Frage nach einem sinnerfüllten Leben und nach dem Sterben, die Frage nach Gott und den Bildern, die wir uns von Gott machen, die Frage nach dem Leid, aber auch ethische und gesellschaftlich aktuelle Fragen – auf alle diese Fragen versuchen Autor*innen im Internetmagazin glaubenssache-online mögliche Antworten zu geben. Nicht einfach so und herkömmlich kompliziert, sondern verständlich und ohne Schnörkel.

Neu gibt es die Texte auch auf Französisch (www.question-de-foi.ch) und Italienisch (www.questioni-di-fede.ch). Die Versionen in den jeweils anderen Sprachen finden Sie unter www.glaubenssache-online.ch.

Wir haben zum Start dieser Mehrsprachigkeit ein gedrucktes Magazin produziert. Wir haben in diesem österlichen Magazin eine Auswahl an Beiträgen zur Auferstehung in den drei Sprachen abgedruckt. Wir haben mit dem Initianten von glaubenssache-online, André Flury von der Fachstelle Kirche im Dialog, gesprochen, ebenso mit den Autorinnen Angela Büchel Sladkovic und Sabine Bieberstein. Sie alle beschreiben hier unter anderem, wie man über wesentliche Frage des Glaubens heute mit unterschiedlichsten Menschen ins Gespräch kommen kann. Auch die Übersetzer Yvan Mudry und Italo Cherubini kommen zu Wort. Sie haben sich in den vergangenen Monaten intensiv mit den Texten auf Glaubenssache online befasst und dürften diese sehr gut kennen. Beide betonen, dass sie in den Artikeln eine grosse theologische Offenheit feststellen, immer mit einem Bezug zum Hier und Jetzt.

 

Ostern 2020: Magazin glaubenssache-online

1. April 2020
erstellt von «pfarrblatt» Nr. 8
  • Pfarrblatt / Angelus
  • Spirituelles